Nach oben

DMK basiert auf den Kernwerten unternehmerisch, fair und innovativ. Der mit dem Change-Programm MOVE angestoßene Kulturwandel wurde weiter vorangebracht. Hohe Standards im Arbeitsschutz sind uns traditionell ein besonders wichtiges Anliegen.  

Beständige Grundlagen des Miteinanders

DMK steht im In- und Ausland aktiv für Integrität, Gesetzestreue und einen fairen Wettbewerb ein. Der DMK-Verhaltenskodex legt die Ansprüche an rechtstreues Handeln und die Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards verbindlich fest. Von Geschäftspartnern erwartet das Unternehmen die Orientierung an diesen Leitlinien. 

Mit der Fortführung und Implementierung eines Compliance-Management-Systems in der DMK Group will das Unternehmen Wirtschaftskriminalität im engeren Sinne wie etwa Kartellverstößen, Korruption und Betrug entgegentreten. Mitarbeitern und Geschäftspartnern steht für Hinweise auf Gesetzesverstöße ein externer Rechtsanwalt als Ombudsmann zur Verfügung. Die DMK Group schützt den ehrlichen Hinweisgeber konsequent vor jeder Art von Einflussnahme.

Kulturwandel auf dem Weg

DMK ist ein werteorientiertes Unternehmen. Im Zusammenhang mit dem Change-Programm MOVE hat das Unternehmen einen Kulturwandel angestoßen, der auf seinen Kernwerten unternehmerisch, fair und innovativ basiert. Strukturen wie die MOVE-Botschafter und Systeme wie das Change-Tracking unterstützen den Kulturwandel. Maßnahmen zum Kulturwandel setzt DMK konsequent um.

DMK etabliert eine neue Leistungskultur, die vor allem durch die wirtschaftlich eigenverantwortlichen Business Units, aber auch durch eine effizientere und dienstleistungsorientierte Arbeitsweise der Center of Expertise (CoE) und der Service-Funktionen, gefördert wird.

Im Berichtsjahr wurde zum Beispiel eine neue Meetingkultur pilotiert und im Jahr 2018 implementiert. Die Pilotierung für effizientere und effektivere Meetings erfolgte im Jahr 2017 in der Business Unit Industry und wird seit dem 2. Quartal 2018 in die gesamte Organisation ausgerollt. In der Business Unit Private Label und im Vertriebsinnendienst wurde ein Projekt zur stärkeren Wertschätzung gegenüber außergewöhnlichen Mitarbeiter-Leistungen etabliert.

Überprüfung der Fortschritte im Kulturwandel

Eine neu geschaffene Funktion sammelt und steuert alle Themen rund um Veränderung und Kultur und entwickelt Impulse für eine produktive Unternehmenskultur. Über Mitarbeiterbefragungen, genannt Change Tracking, wird der Fortschritt der Maßnahmen aus MOVE verfolgt, überprüft und nachgesteuert. Abgefragt werden regelmäßig Aspekte zu Strategie, Werten, Führung, Systemen und Prozessen. Als positive Entwicklungen konnten bereits unter anderem eine verbesserte Kommunikation durch die direkten Führungskräfte und steigendes Vertrauen in das Management Team verzeichnet werden.

Erfolgreicher Arbeits- und Gesundheitsschutz

2017 war für DMK ein erfolgreiches Jahr im Arbeitsschutz. Die Anzahl der Unfälle konnte im Vergleich zum Vorjahr reduziert werden. Die Sicherheit und der Gesundheitsschutz aller Mitarbeiter hat für DMK eine hohe Priorität. Deshalb hat DMK im Berichtsjahr ein Programm zur Vermeidung der häufigsten Unfallursachen aufgestellt. Die systematische Ermittlung von Gefährdungen aus dem Jahr 2016 zeigte, dass ein Drittel aller Unfälle aus dem Bereich Stolpern, Rutschen, Stürzen (SRS) kamen. Daraus erfolgte die Zielsetzung, die Anzahl der SRS-Unfälle zu senken. Folgende Maßnahmen zur Senkung der SRS-Unfälle wurden im Berichtsjahr ergriffen:

  • Technische Maßnahmen zur Vermeidung von Stolper- und Sturzunfällen an den Laufwegen, den Treppen sowie in der Produktion
  • Schulung von Führungskräften zum Thema Vorbildfunktion und Verantwortung
  • Pflichtschulung zur Vermeidung von SRS-Unfällen für alle Mitarbeiter
  • Bereitstellung von umfangreichen Informationen

Die Umsetzung dieser Maßnahmen zeigte Wirkung. Die Anzahl der SRS-Unfälle konnte im Jahr 2017 um 15 Prozent gesenkt werden, die Ausfalltage in diesem Bereich sogar um 23 Prozent. Für das Jahr 2018 steht die Häufigkeit von Unfällen im Umgang mit Maschinen und Arbeitsmitteln im Fokus. Zum vierten Mal in Folge haben alle DMK-Standorte am Prämienverfahren der Berufsgenossenschaft BGN erfolgreich teilgenommen. Für einen besonders guten Einsatz im Arbeitsschutz zahlt die BGN Prämien aus, die im Folgejahr wieder in den Arbeitsschutz investiert werden. Auch dank des BGN-Prämienverfahrens befindet sich der Arbeitsschutz bei DMK in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess.

DMK erfasst Unfälle ab einem Ausfalltag und damit deutlich strenger als die Berufsgenossenschaft BGN, die in ihrer Statistik Unfälle ab mehr als drei Ausfalltagen erfasst. Unfallschwerpunkte: Stolpern/Rutschen/Stürzen, Unfälle mit Maschinen, Unfälle mit Gefahrstoffen, Staplerunfälle, Verbrennungen/Verbrühungen

1 DMK GmbH + 100%-Töchter (ohne sunval, DP Supply, DOC Kaas) 2 DMK GmbH + 100%-Töchter (ohne DP Supply, DOC Kaas, MIG Herford) 3: Ausfallzeiten durch Unfälle bezogen auf geleistete Arbeitsstunden

Verbesserungen im Brand- und Explosionsschutz

Im Berichtsjahr investierte DMK in eine Verbesserung des Brand- und Explosionsschutzes. An den Standorten Strückhausen, Edewecht und Erfurt wurde in bauliche Maßnahmen zum Brandschutz investiert und ein anlagentechnischer Brandschutz installiert. In Altentreptow wurden die Sprühtrocknungsanlagen auf den Stand der Sicherheitstechnik zur Vermeidung von Staubexplosionen gebracht.

Fremdfirmen- und Besuchermanagement

DMK arbeitet ausschließlich mit Dienstleistern, die sich verpflichten, geltende Rahmenbedingungen zu Sicherheit, Umweltschutz, Brandschutz und Hygiene einzuhalten. An den Standorten setzen ausgebildete Koordinatoren das DMK-Fremdfirmenmanagement um. DMK weist alle Fremdfirmen auftragsbezogen in standortspezifische Gefährdungen und Regelungen ein. Dabei haben die Unfallvermeidung und die Schonung von Ressourcen oberste Priorität.

Im Jahr 2017 hat DMK ein einheitliches Besuchermanagementsystem auf Softwarebasis für alle Standorte entwickelt und an mehreren Standorten erprobt. Mit diesem System soll sichergestellt werden, dass Besucher über die Regeln zu Sicherheit, Umweltschutz, Brandschutz und Hygiene in den Werken informiert sind und diese eingehalten werden. Darüber hinaus werden Besuche nachvollziehbar dokumentiert. Im Jahr 2018 soll dieses System weiter ausgebaut werden. 

Sozialstandard SMETA weiter umgesetzt

Das von einigen Kunden geforderte „Sedex Members Ethical Trade Audit“ (SMETA) stellt hohe Sozialstandards sicher. In der Sedex-Datenbank hinterlegt DMK Informationen zu Arbeitsstandards, Gesundheit & Sicherheit, Umwelt sowie Geschäftspraktiken. An den Standorten sorgt ein SMETA-Team für die praktische Umsetzung der Sozialstandards. Im Jahr 2017 wurden an zwei Standorten erfolgreiche SMETA-Audits durchgeführt. Insgesamt liegen für 10 Standorte SMETA-Zertifikate vor. Für das Jahr 2018 sind fünf Audits aufgrund von ablaufenden Zertifikaten geplant.

Weitere Kapitelthemen

Mensch & Engagement