Nach oben

Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht 2018

Mitarbeiter

In den beiden vergangenen Jahren hat sich DMK neu aufgestellt und einen organisatorischen Umbau durchlaufen, der eine besondere Herausforderung für alle Mitarbeiter darstellt. In diesem Kontext hat das Unternehmen nicht nur die Zentralfunktionen aller Bereiche in Bremen zusammengelegt. Von den aktuell 7.700 Beschäftigten hat auch jeder fünfte eine neue Aufgabe übernommen. Nicht zuletzt dadurch haben sich auch die Anforderungen an die Führungskräfte deutlich erhöht.

Kulturwandel in neuer Struktur

Um den aktuellen und künftigen Aufgaben angemessen begegnen zu können, setzt DMK auf einen Kulturwandel im Unternehmen, der von Transparenz, Wertschätzung, Führungskompetenz und einem intensiven Miteinander geprägt ist. In einem modernen genossenschaftlichen Unternehmen soll jeder Mitarbeiter den Sinn seiner Aufgabe und seinen persönlichen Einfluss auf das Ergebnis des Unternehmens erkennen. Seit 2016 hat DMK dafür einen Gleichklang von HR-Instrumenten entwickelt, der auf den Kernwerten des Unternehmens „unternehmerisch“, „fair“ und „innovativ“ und einem neu entwickelten Kompetenzmodell basiert.

Mit MOVE ist der organisatorische Umbau abgeschlossen - fertig ist DMK aber noch lange nicht, denn jetzt kommt der Innenausbau: Das neue Haus muss auf jeder Etage modern eingerichtet und mit neuem Geist befüllt werden.

Der von DMK forcierte Kulturwandel ist nach dem Abschluss von MOVE im Juni 2018 der nächste Schritt bei der Umsetzung der Neuausrichtung zum modernen, kundenorientierten Lebensmittelhersteller, der Trends frühzeitig erkennt und sein Sortiment schnell an Märkte und Kundenwünsche anpasst. Um die neue Struktur mit einem neuen Geist zu füllen, benötigt das Unternehmen einen kulturellen Wandel, der die Einstellung und das Verhalten von jedem Mitarbeiter berührt mit dem Ziel, dass jeder Einzelne an seinem Platz für Top-Leistung und beste Qualität sorgt. Nach der Struktur modernisiert DMK deshalb die Kultur, um mit einem starken Wir-Gefühl sowie Leistungs- und Qualitätsbewusstsein von innen heraus eine Produktpalette zu entwickeln, die Kunden auch in Zukunft überzeugt. Den Kompass bilden bei der Ausrichtung der neuen Unternehmenskultur die Vision und die Mission, die durch die Kernwerte umrahmt werden. Den Rahmen setzt dabei das Managementteam – beispielsweise über einheitliche Führungsgrundsätze, Mitarbeitergespräche sowie optimale Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Fortschritte überprüft

Beim Wandel des Unternehmens spielt die neue Feedbackkultur eine zentrale Rolle. Sie zielt auf Wertschätzung, eine transparente Führung sowie die Entwicklung und Zufriedenheit der Mitarbeiter. Wie weit die angestrebte Veränderung im Arbeitsalltag der Mitarbeiter ankommt, überprüft DMK regelmäßig über umfassende digitale Mitarbeiterbefragungen. Die Ergebnisse zeigen Erfolge ebenso auf wie den Handlungsbedarf, aus dem sich konkrete Maßnahmen ableiten lassen.

Im Berichtsjahr hat das Unternehmen zwei solcher „Change-Tracker“ genannten Befragungen durchgeführt, an denen Mitarbeiter an allen Standorten teilgenommen haben. Die Ergebnisse der anonymen Befragungen lassen sich einzelnen Teams zuordnen und belegen eine deutlich positive Entwicklung in den Bereichen, in denen DMK bereits konkrete Maßnahmen umgesetzt hat.

Neue Organisationsstruktur umgesetzt

Die im Sommer 2018 vollständig umgesetzte Veränderung der Organisationsstruktur positioniert DMK als Lebensmittelhersteller neu und setzt auf eine schlankere und beweglichere Struktur mit einem Schwerpunkt auf ertragsstarken und perspektivenreichen Geschäftsbereichen. Im Zuge der Umsetzung und zur Kompensation des Wegfalls von fast einer Milliarde Kilogramm Milch zum Ende des Jahres 2018 waren auch Werksschließungen unvermeidbar. Diese hat das Unternehmen im Berichtsjahr wie geplant umgesetzt und die Standorte in Rimbeck (Nordrhein-Westfalen) und Bad Bibra (Sachsen-Anhalt) geschlossen. Im laufenden Geschäftsjahr wird DMK außerdem wie vorgesehen das Werk in Bergen auf Rügen schließen und die Käseaufschnittkonfektionierung im schleswig-holsteinischen Nordhackstedt einstellen. Weitere Werksschließungen sind derzeit nicht geplant.

Weiterentwicklung von Mitarbeitern und Führungskräften

In der kontinuierlichen Entwicklung und Weiterbildung der Beschäftigten sieht DMK einen essenziellen Baustein des künftigen Erfolgs und der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. Vor diesem Hintergrund geht das Unternehmen auch neue Wege in der Personalentwicklung und hat 2018 ein Weiterbildungsprogramm umgesetzt, das bis Ende 2019 läuft und die Mitarbeiter mit rund 2.000 unterschiedlichen Maßnahmen gezielt für ihre Tätigkeiten weiterqualifiziert.

Die Angebotspalette reicht dabei von unterschiedlichen fachlichen Einzelmaßnahmen in der Produktion über Methodenkompetenzen und persönlichkeitsentwickelnde Maßnahmen in der gesamten DMK Group bis hin zu umfangreichen Führungskräfteentwicklungsprogrammen im Produktionsbereich. Im Rahmen der Weiterentwicklung erhalten alle Mitarbeiter regelmäßig Schulungen – beispielsweise zu den Themen Arbeitssicherheit, Managementprinzipien oder Führungsgrundsätze. Dabei finden viele Schulungen online statt, wodurch das Unternehmen die Flexibilität und Effizienz der Veranstaltungen steigert.

Ziele aller Maßnahmen sind eine Leistungskultur und die Erweiterung der Fähigkeiten aller Mitarbeiter zur Steigerung der Arbeitsqualität. Ein besonderer Schwerpunkt der Weiterentwicklungsmaßnahmen liegt auf der Steigerung der Führungsqualität und der Implementierung eines einheitlichen Verständnisses von Führung in der gesamten DMK Group. Dieses ist an den DMK-Führungsgrundsätzen und dem Kompetenzmodell des Unternehmens ausgerichtet.

Die Führungsgrundsätze von DMK stellen verbindliche Regeln für Führungskräfte dar und etablieren eine einheitliche Führungskultur sowie umfassende Feedbackprozesse.

Eine besondere Weiterbildungsmaßnahme stellt ein Planspiel dar, für das sich Mitarbeiter im Berichtsjahr anmelden konnten. In der onlinebasierten Business-Simulation steuern vier DMK-Teams von Oktober 2018 bis Mai 2019 ihr eigenes virtuelles Unternehmen mit allen Funktionen und Bereichen. Außer die Vernetzung der Teilnehmer, die aus neun verschiedenen Funktionsbereichen kommen, hat das Spiel auch die Stärkung des unternehmerischen Denkens und Handelns sowie den Ausbau betriebswirtschaftlicher Kenntnisse zum Ziel.

Erfolge der internen Weiterbildung

Bereits im Jahr 2015 hat DMK ein individuelles Weiterbildungsprogramm eingeführt, um Mitarbeiter zu entwickeln. Das Förderprogramm zielt auf die berufsbezogene, individuelle, berufliche und universitäre Weiterbildung. Jedes Jahr stehen 20 Plätze zur Verfügung, für die sich Mitarbeiter in Abstimmung mit ihren Vorgesetzten bewerben können. Eine Überprüfung im Berichtsjahr hat ergeben, dass von den bislang bei ihrer Meisterausbildung oder einem Studium geförderten Teilnehmern rund 80 Prozent im Anschluss an die Maßnahme eine höhere Position erreicht haben.

Mit einem speziellen Programm setzt DMK auf die Weiterqualifizierung der Führungskräfte im gewerblichen Bereich. Das praxisorientierte Programm besteht aus fünf Modulen und zielt auf die Steigerung der Führungsqualität und das Erlangen eines einheitlichen Verständnisses von Führung ab.

Attraktiver Arbeitgeber

Mitarbeiter nach Beschäf­tigungs­verhältnissen Anzahl (%)
Anzahl gesamt 5.742 100
Unbefristet 5.051 88
davon Vollzeit 4.669 92,4
davon Teilzeit 382 7,6
Befristet 691 12%
Mitarbeiter mit Kollektivvereinbarungen1 5.647 98,3
Fluktuation 681 11,9
Neueinstellungen2 720 12,5
DMK GmbH + mind. 75-Töchter (Region Deutschland und Niederlande), ohne DOC Kaas, Stichtag 31.12.2018
1 Ausgenommen leitende Mitarbeiter
2 Ohne Saisonkräfte

Im Berichtsjahr hat DMK das in der Nachhaltigkeitsstrategie DMK 2020 formulierte Ziel, sich bis zum Jahr 2020 zum Top-Arbeitgeber der Lebensmittelbranche zu entwickeln, mit zahlreichen Maßnahmen weiterverfolgt. Eine wichtige Rolle spielt dabei die veränderte Kommunikationskultur auf allen Ebenen des Unternehmens. Diese wird auch durch das zur Unterstützung einer dialog- und feedbackorientierten Leistungskultur im Berichtsjahr eingeführte neue Mitarbeitergespräch (MAG) gefördert. Es ist darauf ausgerichtet, die Leistungen und Kompetenzen jedes Mitarbeiters zu bewerten und so seine Potenziale systematisch und gezielt zu fördern.

Auf eine höhere Verbundenheit mit dem Unternehmen zahlt auch der systematische Informationsfluss über neue Kommunikationsformate ein, die sich durch einen Mix aus Print & Digital, mit schnellen Infos und tiefgründigen Portraits zu neuen Projekten sowie Marktentwicklungen, auszeichnen. In diesen Maßnahmen spiegelt sich auch eine Grundüberzeugung des Unternehmens wider: Dieser massive Wandel der Unternehmensausrichtung kann nur gelingen, wenn man die Mitarbeiter dafür begeistert und kontinuierlich transparent informiert.

Die Zufriedenheit der Mitarbeiter steigert DMK darüber hinaus auch mit Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Unterstützung in persönlichen Belangen. So bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitern beispielsweise bereits seit 2015 eine kostenfreie psychosoziale Expertenberatung an. Im Berichtsjahr hat DMK das betriebliche Eingliederungsmanagement konzernweit einheitlich gestaltet. Auch beim wichtigen Thema der Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützt DMK die Mitarbeiter mit praktischen Angeboten in den Bereichen Kinderbetreuung und Homecare-Eldercare. So greifen Mitarbeiter zunehmend auf den Back-up-Service zurück, der in Notfällen kurzfristigen Ersatz für die reguläre Betreuung bietet.

Übersicht der Kommunikations-kanäle

Milchwelt

Milchwelt kompakt

Broschüren

Newsflash

Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb

Auch im Berichtsjahr konnte DMK externe Juroren von seinen Qualitäten als Arbeitgeber überzeugen. So wurde DMK mit dem Standort Zeven von Vertretern des Milchindustrie-Verbands e. V. (MIV) und des Zentralverbands Deutscher Milchwirtschaftler e. V. (ZDM) einstimmig zum Ausbildungsbetrieb des Jahres 2018 der deutschen Milchwirtschaft gewählt.

Am Standort Zeven mit seinen insgesamt mehr als 1.000 Mitarbeitern bildet DMK 37 junge Menschen in acht unterschiedlichen Ausbildungsberufen aus. Die Auszeichnungen von Ausbildern unseres Unternehmens unterstreicht dabei die Qualität der Ausbildung, die täglich durch ihr unermüdliches Engagement sichergestellt wird.

Im August und September des Berichtsjahres haben bei DMK insgesamt wieder 65 junge Menschen eine Ausbildung begonnen. Das Unternehmen sieht sein Engagement für eine qualitativ hochwertige und zukunftsorientierte Ausbildung als Investition in die Zukunft.

"Wir engagieren uns dafür, junge Menschen auf authentische, innovative und persönliche Weise für einen Berufseinstieg in die Welt der Milch zu gewinnen. Unsere Auszubildenden sind die Zukunft unseres Unternehmens."

Ines Krummacker, CHRO DMK Group

DMK bietet dem Nachwuchs eine Ausbildung, die als Fundament für ein erfolgreiches Berufsleben dient und aufgrund der hohen Qualität und Übernahmequoten gute spätere Aufstiegschancen im Unternehmen gewährleistet. Eine jährlich stattfindende Start-up-Veranstaltung informiert die neuen Auszubildenden unter anderem über diese Perspektiven. Dort hatten im August des Berichtsjahres die neuen Auszubildenden die Möglichkeit, das Unternehmen und seine unterschiedlichen Fachbereiche kennenzulernen und sich untereinander zu vernetzen.

Mit dem Ziel einer Förderung des Austauschs und der Ermittlung des Unterstützungsbedarfs hat DMK im August des Berichtsjahres erstmals auch einen „Tag der Ausbilder“ durchgeführt. Die Ergebnisse der Veranstaltung fließen in ein Gesamtkonzept zum Thema Ausbilder bei DMK ein, mit dem das Unternehmen die Qualität der Ausbildung weiter verbessern will.

Arbeits- und Gesundheitsschutz verbessert

Für DMK haben die Sicherheit und der Gesundheitsschutz aller Mitarbeiter eine hohe Priorität. Aus diesem Grund hat das Unternehmen auch im Berichtsjahr mit einer Vielzahl an Maßnahmen an der Reduktion der Unfallzahlen gearbeitet. Der Rückgang der Unfälle gegenüber dem Vorjahr ist unter anderem den DMK-Programmen zur Vermeidung der häufigsten Unfallursachen zu verdanken. Nachdem der Fokus hier im Vorjahr auf Unfällen im Bereich Stolpern, Rutschen, Stürzen (SRS) lag, hat das Unternehmen im Berichtsjahr den Bereich Unfälle mit Maschinen und Arbeitsmitteln (MA/AR) in den Blick genommen. Im Berichtsjahr zählten knapp ein Drittel aller Unfälle zu diesem Bereich.

Unfälle 2018

  • DMK GmbH + mind. 75%-Töchter (ohne DP Supply). Für 2018 erstmalig mit DOC Kaas, daher sind die Werte nur eingeschränkt mit dem Vorjahr vergleichbar.

 

Um die Gesamtmenge der Unfälle zu reduzieren, hat DMK im Berichtsjahr neben Maßnahmen an den Anlagen auch Schulungen für die Fachkräfte im Bereich Arbeitssicherheit durchgeführt und deren Austausch untereinander gestärkt. Darüber hinaus hat das Unternehmen alle Mitarbeiter in der Vermeidung von Unfällen mit Maschinen und Arbeitsmitteln geschult und umfangreiches Informationsmaterial für sie bereitgestellt. Die Wirkung dieser Maßnahmen zeigt sich in einer gegenüber dem Vorjahr um 4 Prozent gesunkenen Anzahl der Unfälle mit Maschinen und Arbeitsmitteln. Die Ausfalltage in diesem Bereich konnte das Unternehmen um 32 Prozent senken. Im laufenden Geschäftsjahr steht das Thema Unfälle mit Gefahrstoffen und Dampf im Fokus.

In drei Werken wurde eine neue Methode zur Beurteilung der psychischen Gefährdungen eingeführt. Diese zielt darauf ab, Arbeitsplätze so zu gestalten, dass sich die Identifikation, Motivation, Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter nachhaltig verbessert. Eine Beurteilung aller Werke nach dieser Methode ist bis Ende 2020 vorgesehen.

Erfolgreiche Teilnahme am Prämienverfahren

Im Jahr 2018 haben sich erneut alle DMK-Standorte erfolgreich am Prämienverfahren der Berufsgenossenschaft BGN beteiligt. Die BGN zahlt für den besonderen Einsatz im Arbeitsschutz jedes Jahr Prämien aus, die im Folgejahr wieder in den Arbeitsschutz investiert werden. DMK verwendet die ausgezahlten Prämien für Maßnahmen zur Arbeitssicherheit. Damit leistete das Prämienverfahren im Berichtsjahr einen Beitrag zur Finanzierung des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses des Arbeitsschutzes bei DMK.

Mitarbeiter­zahlen im Überblick

5.742

Gesamt­anzahl Mitarbeiter

ø13,5

Jahre Betriebs­zugehörigkeit

68,3%

Männer

31,7%

Frauen


Mitarbeiter nach Geschlecht 2018

17%

Aufsichtsrat

0%

Geschäfts­führung

24%

2. Ebene

Frauenquote 2018

6,9% = 396

Anteil Schwer­behinderte und Gleich­gestellte

3,3% = 188

Auszubildenden-Quote

8

Männer

98

Frauen

Mit­arbeiter in Eltern­zeit

9.527

Stunden für Aus- und Weiter­bildung

8,22

Stunden pro Teilnahme

45,4%

30-50 Jahre

36,3%

> 50 Jahre

18,3%

< 30 Jahre

Alters­struktur der Mit­arbeiter

Weitere Kapitelthemen

Milchverarbeitung