Up

Our DMK

Integrated Annual Report 2019

Our way 2030

Das Jahr 2020 hat uns allen viel abverlangt – nicht nur im wirtschaftlichen Sinne. Auch im Privaten hat sich so vieles verändert. Das Coronavirus hat unsere Welt auf eine Weise und in einer Geschwindigkeit auf den Kopf gestellt, die niemand für möglich gehalten hat.

Trotzdem können wir als DMK Group auf ein Jahr zurückblicken, das dank des Engagements der Menschen viel erfolgreicher war, als wir es unter den gegebenen Umständen hätten vorstellen können. Auch mit Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen, mit virtuellen Meetings, Kontaktbeschränkungen und zeitweise geschlossenen Grenzen. Dabei hat das „WIR“ den entscheidenden Unterschied gemacht: gemeinsam haben wir vieles bewegt – und darauf können wir stolz sein.

Towards the future together.

The dairy market is becoming increasingly complex and the effects of the social megatrends are emerging more and more clearly. The new, fast pace of the food industry and the wish for environmentally friendly convenience solutions on the consumer side is also of decisive importance to the DMK Group. As Germany’s largest dairy cooperative, we decided in 2016 on a clear change of course in order to stand up to these challenges.

With the 2030 Mission Statement, we have set new focal points for our work which direct our attention to the key topics. Our sights are now set more firmly than ever on our consumers and their needs, so that we can be a trustworthy and reliable partner for them. This altered mindset naturally also led to changes in the company. Processes had to be optimised and teams reorganised. This was essential for us to pool our strength and tackle the exact areas where it was important to do so.

Gleich zu Beginn der Pandemie riefen wir eine Corona-Taskforce ins Leben, die bis heute die Lage weltweit im Auge behält, mit ihrer Arbeit darauf angepasste Maßnahmen entwickelt und so wichtige Impulse für die Steuerung der DMK gibt. Und auch unsere Vertreterversammlung mussten wir in 2020 anders gestalten. Anstelle eines persönlichen Events verlagerten wir die Versammlung in den digitalen Raum. Aus einem Studio in Bremen sprachen CEO Ingo Müller und seine Kollegen mit Landwirten und hielten sie mit ihrem Bericht über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

 

Final adjustments were made within the business units in 2019 so as to position our company to optimum effect on the international plane as well and to make us even more active, agile and innovative in this area as well. In addition, significant investments were made, such as the purchase of the Alete brand, the acquisition of DVN, the completion of a new spray tower in Beesten and the redevelopment and new construction of factories in Strückhausen and Russia. We have now put the cornerstones in place to stabilise our business and smoothed the path to the future.

This transformation has its price, and we are aware of the fact that the past years have been a major challenge for everyone at DMK. The good thing is, however: By reaching these important milestones, we have more freedom of action and can make a real new start together.

All of these enormous and in some cases sweeping changes would not have been possible in this form without the courage, patience and indefatigable commitment of our farmers and employees. Thanks to them, we have successfully cleared all hurdles and brought DMK onto the right course.

Hier kommt das Audio Mpdul hin!!

Hier kommt Infografik "Mitarbeiterzahlen 2020" hin!!

More opportunities for employees and apprentices

Employees’ personal development is something that DMK takes particularly seriously. In 2019, a new development programme with individual training and coaching opportunities was offered in order to develop the existing potential within the company. Human behaviour is the primary focus here. Instead of pure technical work, this is about respect, employee development and transparent management. DMK wants to address the shortage of skilled staff with this approach and give employees the opportunity to use and build their own skills and talents.

Hier kommt "Tabelle Mitarbeiter" hin!!!

WIR lernen voneinander.

Ein weiteres Thema, dass die DMK Group im vergangenen Jahr beschäftigt hat, ist die Internationalisierung des Unternehmens. Denn durch die Corona-Krise wurden uns ganz klar die Grenzen der Globalisierung aufgezeigt. Um den Export als wichtiges Standbein zu stärken, setzt DMK verstärkt auf regionale Stützpunkte. So sollen die Werke in den Niederlanden, Russland oder Italien vor allem für den Markt und die Menschen vor Ort produzieren.

Enger zusammengerückt sind auch das bisherige Joint Venture DV Nutrition und die wheyco Netherlands V.F.O. Seit September 2020 sind die beiden Unternehmen unter dem Dach der DMK Group verschmolzen. Und damit die Tätigkeiten in den Niederlanden agil und flexibel an der DMK Group partizipieren, wurde das Projekt „Maxima“ ins Leben gerufen. Es soll den Austausch von Wissen über Landesgrenzen hinweg erleichtern. Das Ziel: Enger zusammenwachsen, voneinander lernen und eine schlanke Wertschöpfungskette mit optimierten Prozessen und weniger finanziellen Verlusten zwischen unseren niederländischen und deutschen DMK-Standorten möglich machen. In diesem Zuge wurden die Strukturen und Prozesse zwischen DOC, DDP, wheyco und Uniekaas  an die DMK-Organisation angeglichen, um die Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinweg zu erleichtern.

Hier kommt das Audio Modul hin!!!

The realignment of the corporate culture also includes the 18 apprenticeship professions. Regardless of whether these are commercial professions or training in nutrition, technology, commerce or logistics, apprentices will receive a comprehensive insight into the practical side and take on important tasks in their field from the start. For this reason, the training in 2019 was once more launched with a kickoff event at which all the new apprentices from all sites were able to network and exchange knowledge and experience. In addition, the “GROW – Training as Equals” project was launched in 2019. In this project, all apprentices receive the opportunity to formulate what they want the training to be like, and therefore help to design their start in professional life.

WIR schauen genau hin.

Hier kommt Bild von Werkstatt Mitarbeiter hin!!

WIR gehen ans Werk.

Auch für die DMK-Werke stand das Jahr 2020 im Zeichen der Optimierung. Denn auch hier zwang die Pandemie zur raschen Optimierung vieler Arbeitsschritte. Trotz komplexerer Warenströme und sich kontinuierlichen wandelnden Herausforderungen konnten wir Digitalisierungsprojekte in Angriff nehmen. So wurde in den letzten 12 Monaten beispielsweise in den Werken die erste Logistik-App zur Prüfung von Veterinärzertifikaten getestet. Dadurch sollen mehr Transparenz und Tempo in der Lieferkette möglich werden – vor allem bei Exportware. 

Im Werk in Everswinkel schritt derweil der Umbau weiter voran. Neben den nötigen Renovierungsarbeiten wurden vorhandene Maschinen umgesetzt und um topmoderne Anlagen für eine hochwertige Produktion in der Eissparte ergänzt. Gleichzeitig haben wir die Produktionskapazität in Everswinkel von 65 Mio. Liter Eis auf zukünftig 100 Millionen Liter aufgestockt. Damit haben wir die Konsolidierung unserer Eissparte aktiv vorangetrieben, die mit dem Verkauf des Werks in Waldfeucht-Haaren an die Schwarz-Gruppe einen wichtigen Meilenstein erreicht hat

Hier kommt "Grafik Anzahl der Milcherzeuger" hin!!!

WIR bleiben wettbewerbsfähig.

Für unsere Landwirte konnten wir in 2020 mit einem Milchpreis von 32,05 ct/kg inklusive aller durchschnittlichen Zuschläge und Dividenden eine regional wettbewerbsfähige Auszahlungsleistung erwirtschaften. Diese lag trotz dem marktseitig schwierigen Berichtsjahr auf dem Niveau der elf Vergleichsmolkereien von 32,04 ct/kg und bestätigt den von uns eingeschlagenen Kurs.

Hier kommt Tabelle hin!!!

WIR unterstützen die Landwirtschaft.

Schon seit einigen Jahren zeichnet sich in unserer Gesellschaft ein Wertewandel ab, von dem auch unsere Landwirte unmittelbar betroffen sind. Die hohen Anforderungen der Konsumenten stellten sie bereits vor der Corona-Krise vor Herausforderungen. Mit der Pandemie hat sich der Druck nun noch weiter erhöht. Oftmals kümmerten sich die Landwirte um ihre Tiere mit weniger Personal und unter noch strengeren Hygieneauflagen. Als dann in 2020 noch die Düngemittelverordnung in Kraft trat, war für viele eine Grenze erreicht. Tag für Tag zeigen sie Leidenschaft für ihre Arbeit. Gleichzeitig fühlen sie sich nicht verstanden, was die Preisgestaltung von Lebensmitteln in Deutschland betrifft. Wir stehen für über 6.000 Landwirte und ihre Familien. Als genossenschaftlich organisierte Molkerei haben wir die Situation auf den Höfen im Blick und vertreten diese in den Gesprächen mit unseren Handelspartnern. Unsere Landwirte wollen Investitionen in die gesellschaftspolitisch wichtigen Themen wie Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Tierwohl tätigen. Das kann nur funktionieren, wenn die gesamte Wertschöpfungskette gemeinschaftlich sicherstellt, dass das dafür benötigte Geld auf die Höfe kommt. 


Die Entwicklungen in 2020 haben uns als DMK Group darin bestärkt, unsere Landwirte weiter bei ihrer Arbeit zu unterstützen und sie bei ihrem sorgsamen Engagement für mehr Nachhaltigkeit, Tierwohl und Umweltschutz unbürokratischer zu unterstützen (Lesen Sie hierzu mehr im Kapitel Nachhaltigkeit & Verantwortung). Dies tun wir vor allem mit dem Milkmaster-Programm und der neuen digitalen Plattform „myMilk“, die im Januar 2020 an den Start ging. Vor allem beim Milkmaster-Programm gab es erneute Anpassungen, um die Handhabung noch einfacher und transparenter zu machen, ohne jedoch von der ursprünglichen Idee abzuweichen. Damit tragen wir den modernen Anforderungen aus der landwirtschaftlichen Praxis sowie von Kunden und Gesellschaft Rechnung.


Darüber hinaus haben wir ein Festpreismodell zur Unterstützung der Landwirte eingeführt. Seit November 2020 können Landwirte mit dem Programm „Fixed Price“ einen Teil ihrer Milchmenge zu Festpreisen an der Börse absichern. Das Hauptaugenmerk für DMK lag hier auf der Gestaltung eines modernen Modells, das rechtssicher und gleichzeitig einfach zu handhaben ist. Auf diese Weise sorgt das Festpreismodell für zusätzliche Planungssicherheit und eröffnet Landwirten neue Spielräume in der Bewirtschaftung ihrer Höfe.

Hier kommt Bild "Landwirte" hin!!!

WIR arbeiten zusammen.

Bereits seit 2001 engagieren sich junge Landwirte im „Arbeitskreis Junger Milcherzeuger“, kurz AKJM. Das Gremium mit Landwirten im Alter von 18 bis 30 Jahren beriet sich auch im letzten Jahr intensiv über die aktuellen Entwicklungen am Markt und gab Ideen und Impulse an das Unternehmen weiter. In Jahr 2020 fanden aufgrund der Corona-Pandemie nur digitale Sitzungen statt. Die Themen waren analog zu den Themen aus Vorstand und Aufsichtsrat gewählt: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Geschäftsverlauf, Entwicklung des Milchmarkts und der DMK Group, Durchführung von Versammlungen, Umsetzung Milkmaster-Programm 2020, Mitgliederbewegungen. Neuausrichtung der Tochterfirmen, hier besonders DMK Baby sowie der Verkauf des Produktionsstandorts in Haaren an die Schwarz Gruppe und der Verkauf der sanotact GmbH.

Mit dem schriftlichen Wahlverfahren zur Vertreterversammlung und Beirat wurden auch im Dezember 2020 die Mitglieder im AKJM neu bestimmt. Die konstituierende Sitzung dazu fand Anfang 2021 statt.

WIR bleiben im Dialog

Mit rund 5.600 Milcherzeugern und X,Y Mrd. kg verarbeiteter Rohmilch zählen wir zu den größten genossenschaftlich organisierten Molkereien in Europa. Gerade in Zeiten der Pandemie zeigte sich, wie wichtig der genossenschaftliche Geist für unser Unternehmen ist. Umso wichtiger war es, trotz Kontaktbeschränkungen den Dialog mit unseren Landwirten weiter zu fördern. Da im Berichtsjahr keine Präsenzveranstaltungen stattfinden konnten, haben wir stattdessen die Kommunikation über unsere MILCHWELT kompakt verstärkt genutzt und die neue Online-Plattform myMilk intensiviert.

Overview of the work of the executive bodies

Last year, DMK’s various executive bodies deliberated and voted on a wide range of topics. Here is an overview of the most important points.

Annual Assembly of representatives

  • Five preparatory Regional Assemblies from 3 to 11 June 2019
  • Annual Assembly on 19 June 2019 with resolutions on the annual financial statements and profit, intense discussion of the direction taken by the limited company.
  • Four representatives’ letters after the Advisory Board meetings to inform the representatives of the main substance.

Board of Management

  • 18 meetings
  • 3 meetings together with the Supervisory Board of DMK eG (employer’s side) on the further development of the new Milkmaster Programme from 2020 onwards  Topics: Changes in membership due to resignations and the resulting impending loss of milk in the cooperative and the limited company, trend in the milk price, performance improvement at DMK GmbH, acquisition of new members, communication with members and representatives, redrafting of Milk Delivery Regulations as of 1 January 2020

Supervisory Board

  • 6 meetings
  • Meetings together with the Board of Management on the further development of the new Milkmaster Programme from 2020 onwards
  • The Supervisory Board appointed Franz-Josef Krechtmann and Thomas Stürtz as members of the Board of Management of Deutsches Milchkontor eG.
  • Audit assignments from the Supervisory Board committees were received
  • Topics: critical and intense discussion of the realignment of the DMK Group, particularly factory closures and toll manufacturing contracts, redrafting of the Milk Delivery Regulations and Milkmaster Programme as at 1 January 2020

Advisory Board

  • 4 meetings including a two-day closed meeting
  • The office of Management Board members Franz-Josef Krechtmann and Thomas Stürtz ended at the close of the 2019 Annual Assembly. Both stood for re-election. The members of the Advisory Board were in favour of Franz-Josef Krechtmann and Thomas Stürtz and approved their re-election.
  • Realignment of the DMK Group intensely discussed
  • Redrafting of Milk Delivery Regulations and Milkmaster Programme as at 1 January 2020, milk price trends, performance improvement at DMK Gmbh intensely discussed and resolutions passed

WIR forschen weiter.

Bei DMK wissen wir längst, dass es frische und innovative Ideen braucht, um mit den rasanten Veränderungen am Milchmarkt Schritt zu halten und den hohen Anforderungen von Verbrauchern und Kunden gerecht zu werden.

Aus genau diesem Grund forschen wir in unseren Milk Innovation Centern in Zeven und Edewecht an neuen Produkten, Herstellungsverfahren und Verpackungen. Zusätzlich sind wir in externen nationalen oder internationalen Forschungsprojekten engagiert, die sich unter anderem mit nachhaltigen Packstoffen bei Milchprodukten, Recyclingansätzen von Polystyrol für Molkereiverpackungen, der Biopurifikation von Pflanzenproteinen und der Eliminierung von unerwünschten anti-nutritionalen Inhaltsstoffen sowie Geschmackskomponenten, aber auch mit intelligenten bzw. smarten Verpackungssystemen beschäftigen. Gleichzeitig werden aber auch Aufgaben zu einem innovativen Prozess für die gesamte DMK Group zusammengefasst. Das erleichtert den Austausch von Ideen innerhalb der Business Units und erzeugt wichtige Synergien, die unserer Innovationskraft beitragen.

So beschäftigen wir uns unter anderem im Rahmen des Projekts OCEAN mit dem wichtigen Thema Verpackungen. Dabei steht die Vermeidung und Wiederverwertung von Kunststoffen im Vordergrund. Abteilungsübergreifend werden neue Verpackungskonzepte und alternative Werkstoffe mit klar definierten Zielen erforscht: Der Einsatz von Kunststoffen soll langfristig verringert, die Recyclingfähigkeit der verwendeten Packstoffe erhöht und das eingesetzte Plastik perspektivisch in Form von recyceltem Kunststoff (r-KS) ergänzt oder ersetzt werden. Mehrweglösungen sollen vermehrt Einwegverpackungen ablösen und nachwachsende Rohstoffe als Ersatz für herkömmliche Kunststoffe eingesetzt werden. Neben unseren Partnern im Lebensmitteleinzelhandel und der BU Private Label, sind auch die Geschäftsbereiche Brand, International und Industry an dem Projekt beteiligt. Mit vereinten Kräften werden Möglichkeiten ausgelotet, um umweltfreundlichere Alternativen zu Kunststoffen zu finden. Auch kunststofffreie Verpackungskonzepte werden erforscht. So soll die Menge des verarbeiteten Plastiks in unseren produzierten Waren dauerhaft gesenkt werden.

 

Durch die gemeinsamen Anstrengungen konnten zudem im vergangenen Jahr 11 Patente offengelegt werden – unter anderem für Verfahren in der Herstellung von Käse, Industriebutter, Milchproteinkonzentraten, Quarkgrundmassen und Sauermolke mit reduziertem Laktosegehalt sowie zur Aufbereitung von Abwasser.

Hier kommt "Grafik Patentschriften" hin!!!

WIR sind zertifiziert und ausgezeichnet.

Beim „Sedex Members Ethical Trade Audit“ (kurz SMETA) werden jedes Jahr eine Vielzahl von sehr spezifischen Kriterien in Bezug auf soziale Standards und Informationen zu Gesundheit, Sicherheit, Umwelt und Geschäftspraxis überprüft. Auch die DMK Group unterzieht sich diesem Test. In 2020 waren zehn Werke SMETA zertifiziert. Damit ist gewährleistet, dass wir hohe Sozialstandards an unseren Produktionsstandorten erfüllen. Außerdem haben sich alle DMK-Standorte erneut am Prämienverfahren der Berufsgenossenschaft BGN beteiligt. Sie würdigt den Einsatz zur Verbesserung des Arbeitsschutzes mit einer Bonuszahlen, die wir sofort reinvestiert haben, um noch mehr Arbeits- und Gesundheitsschutz innerhalb der gesamten DMK Group möglich zu machen.

WIR schützen uns und andere.

Wir arbeiten unermüdlich daran, um den Arbeits- und Gesundheitsschutz für alle Mitarbeiter der DMK Group zu erhöhen. Daran hat auch die Pandemie nichts geändert. Im Gegenteil, in der Corona-Krise haben wir uns mehr denn je bemüht, noch sicheres Arbeiten zu ermöglichen. Mit Projekten wie Continuous Improvement arbeiten wir tagtäglich weiter daran, die Prozesse in unseren Werken zu verbessen und unseren Mitarbeitern ein sicheres Arbeitsumfeld zu bieten (Hören Sie hier das Interview mit Thorsten Rodehüser und Karl Eismann zu dem wegweisenden Projekt). So werden kontinuierlich weitere Verbesserungsmöglichkeiten in den DMK-Werken aufgedeckt.

Hier kommt "Grafik Arbeitsunfälle" hin

Zudem wurde im vergangenen Jahr erneut in den Brand- und Explosionsschutz in den Werken investiert. Dabei wurden bauliche und anlagentechnische Verbesserungen vorgenommen und die Brandfrüherkennung in den Werken optimiert. Außerdem wurden wie im Vorjahr die geltenden Rahmenbedingungen für Hygiene, Sicherheit, Umwelt- und Brandschutz mit Dienstleistern und Drittanbietern überprüft. Bei Bedarf wurden diese auch im Hinblick auf Gefahrenquellen und besondere Regelungen an den einzelnen Standorten geschult, um maximale Sicherheit für alle zu garantieren.

WIR sind auf Kurs.

Das vergangene Jahr war in vielerlei Hinsicht ein geschichtsträchtiges Jahr, nicht nur durch die Corona-Krise. Für die DMK Group war es auch ein Jahr, in dem uns der genossenschaftliche Gedanke viel Tatkraft und Mut verliehen hat und in dem wir alle gemeinsam zum Erfolg der DMK beigetragen haben.

Fest steht, dass uns die Pandemie auch im Jahr 2021 noch eine Weile begleiten und auch unsere Arbeit weiter beeinflussen wird. Doch wenn das Jahr 2020 eines gezeigt hat, dann dass wir auch in Krisenzeiten unseren Weg gehen. Und obwohl vieles anders gekommen ist als gedacht, haben wir unsere Vision 2030 nicht aus den Augen verloren. Wir arbeiten auch weiterhin daran, uns für die Zukunft aufzustellen und die Menschen mit hochwertigen Produkten zu versorgen, die perfekt zu ihrem Leben passen.

Other topics

Integrated Annual Report 2019