Nach oben

< Zurück zur Übersicht
01.07.2018
Willkommen in der Landwirtschaft
250.000 Besucher beim Tag des offenen Hofes allein in Niedersachsen – Vorurteile gegenüber der Landwirtschaft sollen abgebaut werden

 

 

Schnuppern erlaubt: Diesen Frühsommer haben wieder Hunderte Höfe im gesamten Bundesgebiet ihre Tore zum „Tag des offenen Hofes“ geöffnet. Allein in Niedersachsen kamen nach NDR-Angaben am Sonntag, 17. Juni, knapp 250.000 Menschen auf insgesamt 86 Bauernhöfe und blickten den Landwirte- Familien über die Schulter. Von DMK dabei Birger und Anna Hellwege aus Burweg bei Stade. Ziel des Tages: Die Besucher sollen sich ein wirklichkeitsgetreues Bild von der täglichen Arbeit in der Landwirtschaft machen können. Davon machten viele Interessierte, darunter viele Familien, Gebrauch und sahen sich die Arbeit mit Rindern, Geflügel oder Schweinen an oder ließen sich das Wirtschaften mit Obst, Spargel und Erdbeeren erklären.

Dabei geht es den Bauern auch darum, ihr Bild in der Öffentlichkeit zurechtzurücken. „Es gibt viele Themenbereiche – von der EU-Agrarpolitik bis zum Umweltschutz und von Antibiotika bis zum Tierwohl, die mit Kritik an unserer Arbeit verbunden sind“, sagt der Präsident des Landesbauernverbandes, Albert Schulte to Brinke. „Kaum jemand aber hat heute noch einen direkten Einblick in unsere Arbeit.“ Initiiert wird der Tag des offenen Hofes vom Deutschen Bauernverband, dem Bund der Deutschen Landjugend und dem Deutschen LandFrauenverband. Während in Niedersachsen die Höfe am 17. Juni öffneten, war der bundesweit verabredete Termin bereits der 9. und 10. Juni 2018. Darüber hinaus gibt es das ganze Jahr über Tage des offenen Hofes.

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Messen & Events