Nach oben

Produkte & Innovationen

Auf ’nen Schnack mit MILRAM – die Nord-Tour

< Zurück zur Übersicht
23.11.2018
Tessa und Christiane erkunden die Heimat der Frische

 

 

Die Heimat von MILRAM ist der Norden. Aber was macht den Norden eigentlich aus? Die zwei MILRAM-Botschafterinnen Tessa und Christiane gehen mit dem MILRAM-Mobil auf Tour durch den Norden und finden ihre Antwort: entspannte Lebensart, besondere Menschen, spannende Orte und eine gute Küche. Acht Stationen in drei Bundesländern besuchen die beiden. Schon dieses Mobil ist ein Blickfang. Auf ihrer Tour treffen sie Menschen aus dem Norden, begleiten sie und bringen jedes Mal ein leckeres Rezept mit MILRAM-Produkten zum Nachkochen mit.

Im ostfriesischen Greetsiel zum Beispiel lernen sie das Krabbenpulen auf dem Kutter von Krabbenfischer Siebelt Poppinga. Christian Lemke, der Küchenchef des ersten Lokals am Platz, verwandelt die Krabben dann mit weiteren Zutaten in eine deftige Kartoffel-Bärlauch-Quiche mit MILRAM Bärlauch- Quark. Tessa findet: „Richtig lecker!“ Eine andere Station ist die Lüneburger Heide. Hier trifft Tessa den Schäfer Ekkehard von Hörsten und seine Frau Carla Hoffmann. Ekkehard führt zusammen mit Hund Anton jeden Tag seine Herde Heidschnucken in die Heide.

Die Vierbeiner sind wichtige Landschaftspfleger, lernt Tessa. Ohne das regelmäßige Grasen der Tiere würde die Heide völlig verwildern. Und Tessa lernt auch, woher die Heidschnucke ihren hübschen Namen hat: Weil sie mal hier, mal da die Heide „schnuckelt“, das heißt futtert! Nach dem Schnuckengucken geht es dann wieder zurück auf den Hof von Schäfer Ekkehard und seiner Frau Carla. Dort betreiben sie auch das „Café im Schafstall“. Heute auf dem Speiseplan: Heidschnucken-Grützwurst mit Bratkartoffeln und MILRAM Kartoffel Creme. Das schmeckt nicht nur auf dem malerischen Heidehof von Ekkehard und Carla, sondern gelingt garantiert in jeder Küche. Das Rezept gibt es natürlich auch dazu

Doch der Norden wäre nicht komplett ohne den echten norddeutschen Schnack, am besten auf Plattdeutsch. Das kann Christiane. Sie ist ein echtes Nordlicht, sie weiß, wie der Norden denkt, schmeckt und schnackt. Christiane reist mit dem MILRAMGespann nach Werlte im Emsland – zu einer der letzten voll funktionstüchtigen Windmühlen im Norden. Ein paar Mal im Jahr ist hier Backtag. Dann wird wie früher mit Windkraft gemahlen – und mit Handwerk gebacken. Das macht Bäckermeister Franz Meer. In seiner Stube darf Christiane zuschauen, wie er im traditionellen Holzofen sein Mühlenbrot backt. Nachdem die Laiber etwas abgekühlt sind, darf gekostet werden. Christiane ist überzeugt: Eigentlich ist so eine ehrliche Stulle mit Butter an sich schon richtig gut. Aber auch die kann man mal kreativ etwas aufpeppen. Mit MILRAM-Burlander, Birne und Feigenkonfitüre wird das Butterbrot zum raffinierten Genuss.

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Produkte & Innovationen