Nach oben

< Zurück zur Übersicht
01.03.2018
Quark macht stark, weiß der Volksmund. Doch viel Eiweiß galt lange nur für
Kraftsportler als heilig. Denn Eiweiße sind zum Muskelaufbau und Muskelerhalt
notwendig. Jetzt sind Proteine der große Trend bei Verbrauchern: Immer mehr
Lebensmittel werden extra als proteinreich ausgezeichnet. Experten melden:
Vor allem Milchgetränke und Quark ebnen Proteinen den Weg aus der
Sport-Nische in den normalen Haushalt

Dass eine eiweißreiche Kost gesund ist, wissen Ernährungsexperten schon lange“, sagt Alexander Bayer, Geschäftsführer der DMK-Tochter wheyco GmbH. Eiweiß ist der Grundstoff allen Lebens. „Doch Lebensmittel, die mit Extra-Protein angereichert wurden, waren bislang als Sportlernahrung wenig im Fokus des Verbrauchers.“ Sportler verzehrten sie, weil sie für den Muskelzuwachs hilfreich waren. Jedoch lehnten viele Verbraucher sie ab, weil das Geschmackserlebnis zu wünschen übrig ließ. „Genau an dieser Stelle hat die Industrie in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht“, erklärt Bayer, dessen Firma aus Molke ein besonders hochwertiges Proteinpulver herstellt.

„Proteinshakes und Fitnessriegel mit hohem Eiweißgehalt sind leckere Energiespender für gesundheitsbewusste Menschen geworden“, so Bayer. Dies bestätigt auch die jüngste Gemeinschaftsstudie „Consumers’ Choice 17“ der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und der Gesellschaft für Konsumforschung GfK. Die Experten melden: Protein-Produkte sind das Wachstumssegment des Jahres. Die Nachfrage ist bei den jungen sowie fitnessorientierten Konsumenten überdurchschnittlich hoch – hier kauft fast jeder Zweite. Der Trend bestehe aus drei Elementen, so die GfK: Eiweißriegel, Eiweißbrot und den Eiweißprodukten in der weißen Linie. Elaine Seidler, Innovationsmanagerin in der DMK Group: „Die Neuprodukteinführungen bestätigen, dass vor allem Milchdrinks und löffelbare Produkte für das starke Wachstum verantwortlich sind. Proteinreiche Produkte haben sich aus der Fitness-Nische zu einem alltäglichen Begleiter im Rahmen einer bewussten Ernährung entwickelt.“

DMK – ein wichtiger Skyr-Lieferant

Prominentes Beispiel: Skyr, ein traditionelles Milchprodukt der Isländer, das derzeit den deutschen Markt erobert. Das fettarme, aus Kuhmilch hergestellte Erzeugnis überzeugt durch hohen Eiweiß- und Kalziumgehalt. DMK produziert inzwischen eine breite Produktpalette für die großen Handelsketten – ganz neu zum Beispiel für den Großhandel verzehrfertige Desserts sowie für den Einzelhandel erstmals Skyr von MILRAM zum Löffeln sowie als Skyr-Drinks.

„Das DMK-Innovationsmanagement hat den Protein-Trend bereits im Jahr 2015 identifiziert und gemeinsam mit den Business Units aktiv vorangetrieben“, bestätigt Ingo Müller. „Mittlerweile sind wir für Skyr einer der bedeutendsten Lieferanten in Deutschland.“ Bei aller guten Aufstellung für den Megatrend Protein: DMK verwertet sein Eiweiß auf vielen Kanälen – im Einzelhandel, in der Industrie, im Export. Unterm Strich unterliegt die Proteinverwertung daher am Markt ähnlich starken Schwankungen wie der Milchpreis insgesamt. Dr. Klaus Hein, Geschäftsführer Deutsches Milchkontor eG: „Aufgrund der entscheidenden Nachfrage aus der Industrie sind derzeit die Preise auf der Proteinseite für Magermilchpulver, Molkenpulver und Käse niedriger als auf der Fettseite.“ Der langfristige Trend Protein, den DMK bedient, brauche daher Ausdauer und langen Atem.

So viel Protein braucht der Mensch

Die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung lautet: 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht. Mit diesem Wert wird aber lediglich ein Mangel verhindert. Andreas Pfeiffer vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) in Potsdam rät, pro Kilogramm Körpergewicht mindestens 1 Gramm Eiweiß zu essen. Schlanke und gesunde Menschen könnten sogar 1,2 bis 1,5 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht vertragen. Wichtig: nie alles auf einmal zuführen, sondern über den Tag verteilt, zwischen 20 und 30 Gramm pro Mahlzeit.

Molke (Whey) ist das hochwertigste Eiweiß

Proteine bestehen aus Aminosäuren, von denen der Mensch rund 20 braucht. Einige davon sind essenziell: Wir müssen sie über die Nahrung aufnehmen. Weitere kann der Körper selbst aus anderen Aminosäuren herstellen. Es gibt Lebensmittel, die alle essenziellen Aminosäuren enthalten. Dazu gehören tierische Proteine aus Milchprodukten, Eiern, fettarmes Fleisch oder Fisch. Andere Lebensmittel sind zwar eiweißhaltig, liefern aber nicht alle lebenswichtigen Aminosäuren. Viele, nicht alle pflanzlichen Proteine sind unvollständig. Ihnen fehlen einige lebenswichtige Aminosäuren, was durch die Kombination mit essenziellen Proteinen aber ausgeglichen werden kann. Das hochwertigste Eiweiß ist das Whey- oder Molkenprotein, das bei der Herstellung von Quark und Käse entsteht. 

Whey-Protein enthält viele essenzielle Aminosäuren, die der Körper innerhalb kürzester Zeit verdaut und ohne Umwege in die Muskeln transportiert. Whey-Protein hat den höchsten Tryptophan-Gehalt, wodurch unser Stoffwechsel angeregt wird, eine größere Menge des sogenannten Glückshormons Serotonin zu produzieren. Die Folge: mehr Ausgeglichenheit, höhere Stressresistenz und besserer Schlaf. Ein weiterer Vorteil: Whey- Protein enthält nur noch sehr wenig Laktose und ist daher für Menschen mit Laktose-Unverträglichkeit ideal.

Diese Vorteile hat eine eiweißreiche Ernährung

Eiweiß ist mehr als nur ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung, den wir zum Beispiel über Quark, Fisch oder Eier aufnehmen. Eiweiß sorgt dafür, dass die „Maschine Mensch“ reibungslos läuft – jede einzelne Körperzelle braucht Proteine, um perfekt funktionieren zu können. Was macht diesen Stoff so besonders? Welche Aufgaben übernimmt Protein in unserem Körper?

Eiweiß macht satt

Kohlenhydrate zum Beispiel aus Nudeln oder Brot lassen den Insulinspiegel im Blut schnell in die Höhe schießen und ebenso schnell wieder absinken. Heißhungerattacken sind die Folge. Wer sich ein Leben lang kohlenhydratreich ernährt, riskiert an Diabetes oder Bluthochdruck zu erkranken. Im Gegensatz dazu hält Eiweiß den Blutzucker konstant auf gesundem Level.

Eiweiß macht schlank

Der häufigste Fehler bei Diäten ist eine zu geringe Eiweißzufuhr. Denn Eiweiß sättigt mehr und kurbelt den Stoffwechsel an. Von jeder aufgenommenen Kalorie werden rund 25 bis 30 Prozent gleich wieder verbraucht, um die Proteine zu zerlegen und in körpereigene Proteine umzuwandeln. Deshalb ist eine Kalorie aus Eiweiß weniger als eine Kalorie aus Kohlenhydraten oder Fett.Eiweißreiche Kost hilft, das erreichte Wunschgewicht dauerhaft zu halten. Das hat die europäische Diogenes- Ernährungsstudie, durchgeführt von einem internationalen Forscherteam, gezeigt. Teilnehmer, die sich nach einer Diät eiweißreich ernährten und dazu Lebensmittel mit niedrigem Kohlenhydratgehalt verzehrten, hielten ihr neues Gewicht auch sechs Monate später noch mühelos.

Eiweiß macht stark

Eiweiß erhält die Muskeln und fördert den Muskelaufbau bei entsprechendem Training. Positiver Nebeneffekt: Je mehr Muskelmasse vorhanden ist, umso mehr Kalorien werden verbrannt. Tag für Tag. Desto mehr kann man auch essen, ohne zuzunehmen. Mehr Muskeln verbrennen selbst im Schlaf mehr Kalorien.

Eiweiß macht schön

Proteine sind ein wertvoller Baustoff für den Körper, ohne Eiweiß läuft im Körper nichts. Die gesamte Körperstruktur besteht aus Eiweiß: Knochen, Muskeln, Sehnen, Bänder, Haut, Haare und Fingernägel. Ein Beispiel ist das Fasereiweiß Kollagen, das unter anderem in der Haut oder in Knochen vorkommt und dem menschlichen Körper seine Festigkeit verleiht. Natürlich brauchen auch die Organe, der Stoffwechsel und die Verdauung regelmäßigen Protein-Nachschub.

Eiweiß macht gesund

Mit Proteinen bekämpft unser Immunsystem Krankheiten. Unsere Körperabwehr baut aus Eiweiß Antikörper, die im Blut Krankheitserreger wie Bakterien, Viren und Pilze bekämpfen. Protein repariert und regeneriert aber auch verletztes Gewebe.

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Produkte & Innovationen