Nach oben

< Zurück zur Übersicht
20.03.2019

„Ich kann gar nicht glauben, dass wir das nun noch einmal geschafft haben“, sagte Gisela Scholten-Meilink mit stockender Stimme, nachdem sie unter den Klavierklängen von „We Are The Champions“ und dem Applaus der 160 Gäste mit ihrem Mann und ihren vier Töchtern die Bühne betreten hatte. Die Kinder seien es auch gewesen, die sie davon überzeugt hätten, es noch einmal zu versuchen, sagte sie, bevor sie aus den Händen von Rainer Beckedorf, Staatssekretär im Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium, die „Goldene Olga 2018“ und einen Geldpreis in Höhe von 3500 Euro überreicht bekam.

Ein „Gold-Betrieb“ wiederholt seinen Erfolg

Die „Goldene Olga“ gilt laut der Landesvereinigung als „Unternehmerpreis für nachhaltiges Wirtschaften“. Sie wird einmal jährlich von einem Gutachterteam nominiert, das nicht nur die Höfe prüft, sondern auch deren Aktivitäten in den Bereichen Ökologie, Tierwohl, Soziales und Ökonomie.

Dieses Jahr ist das erste Jahr, in dem ein „Gold-Betrieb“ erstmals an seinen Erfolg aus dem Jahr 2005 bei dem renommierten Milchlandpreis anknüpfen konnte. Denn bei der 18. Verleihung ist die Scholten-Meilink GbR aus Hoogstede am Freitag im Alten Kurhaus in Bad Zwischenahn als bester der rund 8500 Milcherzeuger Niedersachsens ausgezeichnet worden.

Die besten Milcherzeuger Niedersachsens

Die „Silberne Olga“ für den zweiten Platz erhielt die Leyschulte-Steer GbR aus Wes-terkappeln-Seeste im Kreis Steinfurt. Der Betrieb aus NRW durfte an dem Wettbewerb teilnehmen, weil er seine Milch an eine niedersächsische Molkerei liefert. Die „Bronzene Olga“ ging ebenfalls in die Grafschaft Bentheim – und zwar an den Hof Weusmann in Quendorf.

Auch einige Höfe aus dem Oldenburger Land und Ostfriesland gehörten zu den Preisträgern. Rang fünf ging an die Klockgether & Partner GbR aus Rastede-Wahnbek im Ammerland. Ebenfalls ins Finale der besten zwölf Betriebe schafften es die Groenewold GbR aus Moormerland (Kreis Leer), die van Eijden-Scholman & Co. KG aus Berne (Wesermarsch), der Hof Weers aus Uplengen-Remels (Kreis Leer) und der Hof Zimmermann aus Dose (Kreis Wittmund).

Hohe Leistungen in Milcherzeugung und Tierwohl

Beckedorf lobte die ausgezeichneten Höfe. „Die diesjährigen Kandidaten haben wieder einmal bewiesen, dass hohe Leistungen in der Milcherzeugung und Tierwohl gut zusammenpassen“, sagte er. Landvolkpräsident Albert Schulte to Brinke würdigte die Offenheit der Teilnehmer: „Die Familien der Betriebsleiter treten als Botschafter für die ganze Branche auf.“

 

Eine Leistung auf die alle „Goldene Olga“ Preisträger stolz sein können:

Die DMK Group gratuliert ganz herzlich!

„Ich kann gar nicht glauben, dass wir das nun noch einmal geschafft haben“, sagte Gisela Scholten-Meilink mit stockender Stimme, nachdem sie unter den Klavierklängen von „We Are The Champions“ und dem Applaus der 160 Gäste mit ihrem Mann und ihren vier Töchtern die Bühne betreten hatte. Die Kinder seien es auch gewesen, die sie davon überzeugt hätten, es noch einmal zu versuchen, sagte sie, bevor sie aus den Händen von Rainer Beckedorf, Staatssekretär im Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium, die „Goldene Olga 2018“ und einen Geldpreis in Höhe von 3500 Euro überreicht bekam.

 

Ein „Gold-Betrieb“ wiederholt seinen Erfolg

Die „Goldene Olga“ gilt laut der Landesvereinigung als „Unternehmerpreis für nachhaltiges Wirtschaften“. Sie wird einmal jährlich von einem Gutachterteam nominiert, das nicht nur die Höfe prüft, sondern auch deren Aktivitäten in den Bereichen Ökologie, Tierwohl, Soziales und Ökonomie.

Dieses Jahr ist das erste Jahr, in dem ein „Gold-Betrieb“ erstmals an seinen Erfolg aus dem Jahr 2005 bei dem renommierten Milchlandpreis anknüpfen konnte. Denn bei der 18. Verleihung ist die Scholten-Meilink GbR aus Hoogstede am Freitag im Alten Kurhaus in Bad Zwischenahn als bester der rund 8500 Milcherzeuger Niedersachsens ausgezeichnet worden.

Die besten Milcherzeuger Niedersachsens

Die „Silberne Olga“ für den zweiten Platz erhielt die Leyschulte-Steer GbR aus Westerkappeln-Seeste im Kreis Steinfurt. Der Betrieb aus NRW durfte an dem Wettbewerb teilnehmen, weil er seine Milch an eine niedersächsische Molkerei liefert. Die „Bronzene Olga“ ging ebenfalls in die Grafschaft Bentheim – und zwar an den Hof Weusmann in Quendorf.

Auch einige Höfe aus dem Oldenburger Land und Ostfriesland gehörten zu den Preisträgern. Rang fünf ging an die Klockgether & Partner GbR aus Rastede-Wahnbek im Ammerland. Ebenfalls ins Finale der besten zwölf Betriebe schafften es die Groenewold GbR aus Moormerland (Kreis Leer), die van Eijden-Scholman & Co. KG aus Berne (Wesermarsch), der Hof Weers aus Uplengen-Remels (Kreis Leer) und der Hof Zimmermann aus Dose (Kreis Wittmund).

Hohe Leistungen in Milcherzeugung und Tierwohl

Beckedorf lobte die ausgezeichneten Höfe. „Die diesjährigen Kandidaten haben wieder einmal bewiesen, dass hohe Leistungen in der Milcherzeugung und Tierwohl gut zusammenpassen“, sagte er. Landvolkpräsident Albert Schulte to Brinke würdigte die Offenheit der Teilnehmer: „Die Familien der Betriebsleiter treten als Botschafter für die ganze Branche auf.“

Eine Leistung auf die alle „Goldene Olga“ Preisträger stolz sein können:

Die DMK Group gratuliert ganz herzlich!

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Unternehmen & Genossenschaft