Nach oben

< Zurück zur Übersicht
26.11.2019

Eine Box, in der sich ein paar Menschen einen Film anschauen. Ein Kollegenkreis, der dazu animiert, offen über das Gesehene zu sprechen. Das war Sinn und Zweck der „Watchbox“, die durch die Werke tourte. Gezeigt wurde ein Film über das neue Leitbild 2030.

Das alles förderte das Gemeinschaftsgefühl in einer Sache, die jedem am Herzen liegt: Wie geht es weiter mit DMK? Was bringt uns die Zukunft? Es wurde viel und offen diskutiert.

„Wir werden die neue DMK nur dann mit Leben füllen, wenn jeder den Wandel spüren und die Gründe dafür nachvollziehen kann“, sagt Kommunikationschef Oliver Bartelt. Man wolle das Gemeinschaftsgefühl mit den Landwirten und unter den Kollegen stärken, unabhängig davon, wer an welchem Standort arbeitet.

„Wir wünschen uns, dass Mitarbeiter Seite an Seite gehen und einige den Mut haben, vorn mitzulaufen.“

Oliver Bartelt

Die Box brachte die meisten dazu, über die Vision zu sprechen. Gleichzeitig wurde auf diese Weise eine andere Art der Meetingkultur vermittelt: mal spontan über Ideen und Vorschläge, aber auch über Ängste und Sorgen zu reden. „Jeder ist aufgerufen, nach Lösungen zu suchen“, so Bartelt.

 

„Wir wünschen uns, dass Mitarbeiter Seite an Seite gehen und einige den Mut haben, vorn mitzulaufen.“Jeder könne so für sich verinnerlichen: Ich bin DMK, ich gestalte die Zukunft.

 

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Unternehmen & Genossenschaft