Nach oben

< Zurück zur Übersicht
26.11.2019

Als genossenschaftliche Molkerei sind die Interessen unserer Landwirte von großer Bedeutung. Auch wenn die Milch unser wichtigster Rohstoff ist, dürfen wir nicht vergessen, dass unsere Lieferketten heutzutage global vernetzt sind. Verbraucher und Kunden stellen steigende Anforderungen an die nachhaltige Beschaffung weiterer Rohstoffe, die wir zur Herstellung unserer Produkte benötigen, wie z. B. Kakao und Holz. Um diese Anforderungen besser bedienen zu können, wird der Verhaltenskodex zukünftig nicht mehr für Lieferanten und Dienstleister gelten, sondern ausschließlich für die DMK-Mitarbeiter. Für die Lieferanten führt DMK stattdessen einen Lieferantenkodex ein. Auf diese Weise ist es DMK gelungen, soziale und ökologische Anforderungen an die Lieferanten klarer zu formulieren und die eigene Zielvorstellung, wie Lieferketten aussehen sollen, weiterzuentwickeln. Der Kodex bleibt, wie zuvor der Verhaltenskodex, vertraglich verpflichtend. Dem Kodex folgt ein Managementansatz. DMK ist somit in der Lage, Optimierungspotenziale aufzudecken und geeignete Maßnahmen für eine nachhaltige Beschaffung umzusetzen.

 

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Unternehmen & Genossenschaft