Nach oben

< Zurück zur Übersicht
13.12.2018

In Nordhackstedt sollen künftig 70.000 Tonnen Mozzarella produziert werden

Hamburger, Sandwich, Pizza – Mozzarella ist der meistverkaufte Käse der Welt. 3,5 Millionen Tonnen werden von dem gekochten Käse jedes Jahr hergestellt, das sind 16 Prozent der Welt- Käseproduktion. Bis 2022 sollen es vier Millionen Tonnen jährlich sein. Die DMK Group nutzt diesen Trend konsequent und fährt Kapazitäten für die Käseproduktion rauf. Jüngste Entscheidung: Das Unternehmen hat einen weiteren Lohnfertigungsvertrag mit einem Mitbewerber geschlossen, diesmal mit FrieslandCampina (RFC). Es geht um die beiden DMK-Standorte Hoogeveen (Niederlande) und Georgsmarienhütte (Niedersachsen). Ein vergleichbarer Vertrag existiert bereits mit Arla Foods für Nordhackstedt (Schleswig-Holstein). Der neue Werklohnvertrag mit RFC sieht zwei Schritte vor: Ab Januar 2019 verarbeitet DMK in Hoogeveen Rohmilch von RFC zu 20.000 Tonnen Schnittkäse. Laufzeit: zunächst drei Jahre. Ab 2020 wird DMK in einem zweiten Auftrag Rohmilch von RFC zu ebenfalls 20.000 Tonnen Mozzarella verarbeiten. Laufzeit in Georgsmarienhütte: sieben Jahre. Die Vermarktung der Fertigware liegt anschließend jeweils bei RFC.

Vorteil Werklohn

Ingo Müller, CEO der DMK Group: „Wir haben ab 2019 weniger Milch zur Verarbeitung zur Verfügung. Deshalb sind Werklohnverträge Teil unseres Rohstoffplans, der uns bei der Rohmilch-Steuerung flexibel macht.“ So komme die Rohmilch künftig aus mehreren Quellen: „ Erstens und stets vorrangig verarbeiten wir die Milch unserer Mitglieder und vermarkten unsere Produkte. Zweitens verarbeiten wir Milch via Werklohn-Verträge wie künftig mit RFC oder mit Arla. So können wir unsere Werkstruktur bestmöglich auslasten und unser Unternehmen zukunftsfest machen.“

Kernkompetenz Mozzarella

Mozzarella produziert DMK schon seit Jahrzehnten: Aktuell stellt die DMK Group in Georgsmarienhütte 25.000 Tonnen zur Eigenvermarktung her, am Standort Nordhackstedt sind es 35.000 Tonnen. Von beiden Standorten aus beliefert DMK weltweit nahezu alle großen Lebensmittelhersteller. Mit den neuen Werklohnverträgen baut DMK die beiden Mozzarella- Standorte weiter aus. Rainer Andresen, Werkleiter in Nordhackstedt: „Unser Werk wird für mehr als 15 Millionen Euro zu einem reinen Mozzarella- Standort um- und ausgebaut.“ Bisher produziert der Standort westlich von Flensburg zur Hälfte Mozzarella und Schnittkäse. In einer rund 80 Meter langen neuen Halle arbeitet künftig eine Mozzarella-Anlage nach dem neuesten Stand der Technik für den meistverkauften Käse der Welt. Werklohnverträge mit Wettbewerbern sind übrigens kein Sündenfall. So kooperiert DMK bereits mit Arla in dem Joint-Venture ArNoCo, das in Nordhackstedt Lactose und flüssiges Molkenprotein (WPC) herstellt.

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Unternehmen & Genosenschaft