Naar boven

< Zurück zur Übersicht
23.11.2018

 

Ob Pizza, Fertiggerichte oder Hamburger – Mozzarella ist die beliebteste Käsesorte der Welt. 3,5 Millionen Tonnen werden von dem gekochten Käse jedes Jahr hergestellt, das sind 16 Prozent der Welt- Käseproduktion. Bis 2022 sollen es 4 Millionen Tonnen jährlich sein. Gute Nachrichten, denn Mozzarella ist eine unserer Kernkompetenzen. Ob Pizza oder Hamburger, ob Scheiben oder Sticks: Von unseren Standorten Nordhackstedt (Schleswig-Holstein) und Georgsmarienhütte (Niedersachsen) aus beliefern wir weltweit nahezu alle großen Lebensmittelhersteller. Die Kunden schätzen die hohe Qualität unseres Mozzarellas, dass er sich gut raspeln lässt und er gute Schmelz- und Zieheigenschaft besitzt.

Die Nachfrage steigt, aber die Rohmilchmenge bei DMK wird 2019 wohl sinken. Das macht neue Strategien notwendig. Dazu Rainer Andresen, Werkleiter in Nordhackstedt: „Unser Werk wird für mehr als 15 Millionen Euro zu einem reinen Mozzarella-Standort um- und ausgebaut.“ Bisher produziert der Standort westlich von Flensburg zur Hälfte Mozzarella und Schnittkäse. „Ab Juni 2019 werden es dann 70.000 Tonnen Mozzarella pro Jahr sein.“ Die Hälfte davon ist eine Auftragsproduktion für den dänischen Wettbewerber Arla Foods. Arla liefert künftig Milch an, aus der wir 35.000 Tonnen Mozzarella herstellen, die Arla anschließend auf eigene Kasse verkauft.

Werkleiter Andresen: „So sichern wir die Auslastung unseres Werkes Nordhackstedt und damit Arbeitsplätze. Zudem können wir besten Mozzarella nach dem neuesten Stand der Technik herstellen.“ Die bittere Pille: Im Zuge des Ausbaus sinkt die Zahl der Belegschaft um 66 auf 125. „Das ist ein schwerer Schlag. Gleichwohl bedanke ich mich bei allen Beteiligten, dass dieser Umbruch so professionell vonstattengehen kann“, so Rainer Andresen. 

Werk Nordhackstedt.
DMK kann große Mengen anbieten und ist geschätzter Partner bei vielen namhaften Lebensmittelherstellern

Mozzarella. Die beliebte Käsesorte wird u.a. bei 70 Grad gekocht

Der Werklohnvertrag mit Arla ist indes kein Sündenfall: Wir kooperieren bereits in dem Joint-Venture ArNoCo miteinander: Es stellt in Nordhackstedt Lactose und flüssiges Molkenprotein (WPC) her, das WPC wird dann in einem Spezialturm an einem Arla-Standort in Dänemark getrocknet. Nordhackstedt ist Teil eines größeren Plans.

Weil die DMK Group durch Kündigungen von Milcherzeugern ab 2019 deutlich weniger Milch zur Verfügung haben dürfte, wird umgeplant. „Künftig kommt unsere Rohmilch aus drei Quellen“, erklärt Alexander Godow, Chef unserer BU Industry. „Erstens und stets vorrangig verarbeiten wir die Milch unserer Mitglieder und vermarkten unsere Produkte. Zweitens verarbeiten wir Milch via Werklohn-Verträge wie künftig mit Arla in Nordhackstedt.“ Noch Zukunftsoption ist der Ankauf von Milch, um so weitere eigene DMK-Produkte herstellen zu können.

Ein Großteil des produzierten Mozzarellas geht an die Hersteller von Tiefkühl-Pizza und anderen Tiefkühl-Waren wie z. B. Lasagne. Hersteller von Fingerfood, wie z.B. Sandwiches, bevorzugen das 15-Kilogramm-Format. Die Kunden aus Japan und Südkorea setzen den Mozzarella als Raspelkäse- Mischung ein. Nordhackstedt jedenfalls wird richtig modern. In einer rund 80 Meter langen neuen Halle arbeitet künftig eine Mozzarella-Anlage nach dem neuesten Stand der Technik für den beliebtesten Käse der Welt.

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Unternehmen & Genossenschaft