Naar boven

Ons DMK

Geïntegreerd jaarverslag 2019

Onze Route 2030
Hoofdstukthema's
Commissiewerk

Samen naar de toekomst.

De zuivelmarkt wordt steeds complexer en de gevolgen van de megatrends in de maatschappij tekenen zich steeds duidelijker af. De huidige snelle veranderingen in de foodbranche en de behoefte bij consumenten aan milieuvriendelijke gemaksproducten zijn ook voor de DMK Group van essentieel belang. Om deze uitdagingen het hoofd te bieden, hebben wij als grootste zuivelcoöperatie van Duitsland al in 2016 gekozen voor een uitgesproken koerswisseling..

Via Streefdoel 2030 hebben we nieuwe focusgebieden voor onze activiteiten gedefinieerd zodat we ons op de belangrijkste thema's kunnen concentreren. We richten onze blik nu nog sterker op onze consumenten en hun behoeften, want we willen een betrouwbare partner voor hen zijn. Deze omslag heeft uiteraard ook geleid tot veranderingen in onze onderneming zelf. Er werden processen geoptimaliseerd en de teams moesten opnieuw worden georiënteerd. Alleen zo konden we onze krachten bundelen en veranderingen doorvoeren waar dat nodig was.

Das Jahr 2020 hat uns allen viel abverlangt – nicht nur im wirtschaftlichen Sinne. Auch im Privaten hat sich so vieles verändert. Das Coronavirus hat unsere Welt auf eine Weise und in einer Geschwindigkeit auf den Kopf gestellt, die niemand für möglich gehalten hat.

Trotzdem können wir als DMK Group auf ein Jahr zurückblicken, das dank des Engagements der Menschen viel erfolgreicher war, als wir es unter den gegebenen Umständen hätten vorstellen können. Auch mit Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen, mit virtuellen Meetings, Kontaktbeschränkungen und zeitweise geschlossenen Grenzen. Dabei hat das „WIR“ den entscheidenden Unterschied gemacht: gemeinsam haben wir vieles bewegt – und darauf können wir stolz sein.

Gleich zu Beginn der Pandemie riefen wir eine Corona-Taskforce ins Leben, die bis heute die Lage weltweit im Auge behält, mit ihrer Arbeit darauf angepasste Maßnahmen entwickelt und so wichtige Impulse für die Steuerung der DMK gibt. Und auch unsere Vertreterversammlung mussten wir in 2020 anders gestalten. Anstelle eines persönlichen Events verlagerten wir die Versammlung in den digitalen Raum. Aus einem Studio in Bremen sprachen CEO Ingo Müller und seine Kollegen mit Landwirten und hielten sie mit ihrem Bericht über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

 

In 2019 vonden de laatste aanpassingen binnen de business units plaats om ons optimaal te positioneren op internationaal niveau en daar nog actiever, flexibeler en innovatiever te kunnen opereren. Ook zijn er belangrijke investeringen gedaan, waaronder de aankoop van het merk Alete en de overname van DVN. In Beesten werd de nieuwe sproeitoren opgeleverd en in Strückhausen en Rusland zijn de verbouwingen en nieuwbouw van de fabrieken afgerond. Daarmee hebben we de hoekstenen voor de stabilisering van onze activiteiten gecreëerd en de weg naar de toekomst geplaveid.

De koerswijziging is niet zonder slag of stoot verlopen en we beseffen allemaal dat de afgelopen jaren veel hebben gevergd van iedereen bij DMK. Maar dankzij deze belangrijke mijlpalen kunnen we nu vrijer handelen en gezamenlijk een echte doorstart maken.

Al deze enorme en soms ingrijpende veranderingen waren niet mogelijk geweest zonder de moed, het geduld en de niet-aflatende inzet van onze melkveehouders en medewerkers. Dankzij hen hebben we alle hindernissen kunnen overwinnen en DMK weer op de juiste koers gekregen.

Hier kommt das Audio Mpdul hin!!

Meer kansen voor medewerkers en stagiairs.

De persoonlijke ontwikkeling van de medewerkers ligt ons na aan het hart bij de DMK Group. In 2019 werd een nieuw ontwikkelingsprogramma met individuele mogelijkheden voor training en coaching aangeboden om het aanwezige potentieel te stimuleren. Hierbij staat vooral menselijk gedrag centraal: het draait niet puur om het werk zelf, maar om waardering, ontwikkeling van medewerkers en transparant leidinggeven. Daarmee wil DMK het tekort aan vakspecialisten terugdringen en de medewerkers de kans bieden om hun vaardigheden en talenten te benutten en te versterken.

In de nieuwe bedrijfscultuur zijn ook de 18 stagerichtingen meegenomen. Of het nu commerciële functies of een stage op het gebied van voeding, techniek, ambachtelijke beroepen of logistiek betreft: de stagiairs moeten een volledig beeld van de praktijk krijgen en van meet af aan belangrijke taken binnen hun vakgebied kunnen vervullen. Daarom begonnen de stages in 2019 wederom met een kick-offevent om de nieuwe stagairs van diverse vestigingen met elkaar in contact te brengen en ervaringen en kennis te laten uitwisselen. Ook ging in 2019 het project „GROW – scholing op ooghoogte” van start. Hierbij krijgen alle stagiairs de mogelijkheid hun wensen ten aanzien van de stage te formuleren en zo hun start in het beroepsleven mee vorm te geven.

Hier kommt Infografik "Mitarbeiterzahlen 2020" hin!!

Hier kommt "Tabelle Mitarbeiter" hin!!!

WIR lernen voneinander.

Ein weiteres Thema, dass die DMK Group im vergangenen Jahr beschäftigt hat, ist die Internationalisierung des Unternehmens. Denn durch die Corona-Krise wurden uns ganz klar die Grenzen der Globalisierung aufgezeigt. Um den Export als wichtiges Standbein zu stärken, setzt DMK verstärkt auf regionale Stützpunkte. So sollen die Werke in den Niederlanden, Russland oder Italien vor allem für den Markt und die Menschen vor Ort produzieren.

Enger zusammengerückt sind auch das bisherige Joint Venture DV Nutrition und die wheyco Netherlands V.F.O. Seit September 2020 sind die beiden Unternehmen unter dem Dach der DMK Group verschmolzen. Und damit die Tätigkeiten in den Niederlanden agil und flexibel an der DMK Group partizipieren, wurde das Projekt „Maxima“ ins Leben gerufen. Es soll den Austausch von Wissen über Landesgrenzen hinweg erleichtern. Das Ziel: Enger zusammenwachsen, voneinander lernen und eine schlanke Wertschöpfungskette mit optimierten Prozessen und weniger finanziellen Verlusten zwischen unseren niederländischen und deutschen DMK-Standorten möglich machen. In diesem Zuge wurden die Strukturen und Prozesse zwischen DOC, DDP, wheyco und Uniekaas  an die DMK-Organisation angeglichen, um die Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinweg zu erleichtern.

Hier kommt das Audio Modul hin!!!

WIR schauen genau hin.

Hier kommt Bild von Werkstatt Mitarbeiter hin!!

WIR gehen ans Werk.

Auch für die DMK-Werke stand das Jahr 2020 im Zeichen der Optimierung. Denn auch hier zwang die Pandemie zur raschen Optimierung vieler Arbeitsschritte. Trotz komplexerer Warenströme und sich kontinuierlichen wandelnden Herausforderungen konnten wir Digitalisierungsprojekte in Angriff nehmen. So wurde in den letzten 12 Monaten beispielsweise in den Werken die erste Logistik-App zur Prüfung von Veterinärzertifikaten getestet. Dadurch sollen mehr Transparenz und Tempo in der Lieferkette möglich werden – vor allem bei Exportware. 

Im Werk in Everswinkel schritt derweil der Umbau weiter voran. Neben den nötigen Renovierungsarbeiten wurden vorhandene Maschinen umgesetzt und um topmoderne Anlagen für eine hochwertige Produktion in der Eissparte ergänzt. Gleichzeitig haben wir die Produktionskapazität in Everswinkel von 65 Mio. Liter Eis auf zukünftig 100 Millionen Liter aufgestockt. Damit haben wir die Konsolidierung unserer Eissparte aktiv vorangetrieben, die mit dem Verkauf des Werks in Waldfeucht-Haaren an die Schwarz-Gruppe einen wichtigen Meilenstein erreicht hat

Hier kommt "Grafik Anzahl der Milcherzeuger" hin!!!

WIR bleiben wettbewerbsfähig.

Für unsere Landwirte konnten wir in 2020 mit einem Milchpreis von 32,05 ct/kg inklusive aller durchschnittlichen Zuschläge und Dividenden eine regional wettbewerbsfähige Auszahlungsleistung erwirtschaften. Diese lag trotz dem marktseitig schwierigen Berichtsjahr auf dem Niveau der elf Vergleichsmolkereien von 32,04 ct/kg und bestätigt den von uns eingeschlagenen Kurs.

Hier kommt Tabelle hin!!!

WIR unterstützen die Landwirtschaft.

Schon seit einigen Jahren zeichnet sich in unserer Gesellschaft ein Wertewandel ab, von dem auch unsere Landwirte unmittelbar betroffen sind. Die hohen Anforderungen der Konsumenten stellten sie bereits vor der Corona-Krise vor Herausforderungen. Mit der Pandemie hat sich der Druck nun noch weiter erhöht. Oftmals kümmerten sich die Landwirte um ihre Tiere mit weniger Personal und unter noch strengeren Hygieneauflagen. Als dann in 2020 noch die Düngemittelverordnung in Kraft trat, war für viele eine Grenze erreicht. Tag für Tag zeigen sie Leidenschaft für ihre Arbeit. Gleichzeitig fühlen sie sich nicht verstanden, was die Preisgestaltung von Lebensmitteln in Deutschland betrifft. Wir stehen für über 6.000 Landwirte und ihre Familien. Als genossenschaftlich organisierte Molkerei haben wir die Situation auf den Höfen im Blick und vertreten diese in den Gesprächen mit unseren Handelspartnern. Unsere Landwirte wollen Investitionen in die gesellschaftspolitisch wichtigen Themen wie Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Tierwohl tätigen. Das kann nur funktionieren, wenn die gesamte Wertschöpfungskette gemeinschaftlich sicherstellt, dass das dafür benötigte Geld auf die Höfe kommt. 


Die Entwicklungen in 2020 haben uns als DMK Group darin bestärkt, unsere Landwirte weiter bei ihrer Arbeit zu unterstützen und sie bei ihrem sorgsamen Engagement für mehr Nachhaltigkeit, Tierwohl und Umweltschutz unbürokratischer zu unterstützen (Lesen Sie hierzu mehr im Kapitel Nachhaltigkeit & Verantwortung). Dies tun wir vor allem mit dem Milkmaster-Programm und der neuen digitalen Plattform „myMilk“, die im Januar 2020 an den Start ging. Vor allem beim Milkmaster-Programm gab es erneute Anpassungen, um die Handhabung noch einfacher und transparenter zu machen, ohne jedoch von der ursprünglichen Idee abzuweichen. Damit tragen wir den modernen Anforderungen aus der landwirtschaftlichen Praxis sowie von Kunden und Gesellschaft Rechnung.


Darüber hinaus haben wir ein Festpreismodell zur Unterstützung der Landwirte eingeführt. Seit November 2020 können Landwirte mit dem Programm „Fixed Price“ einen Teil ihrer Milchmenge zu Festpreisen an der Börse absichern. Das Hauptaugenmerk für DMK lag hier auf der Gestaltung eines modernen Modells, das rechtssicher und gleichzeitig einfach zu handhaben ist. Auf diese Weise sorgt das Festpreismodell für zusätzliche Planungssicherheit und eröffnet Landwirten neue Spielräume in der Bewirtschaftung ihrer Höfe.

Hier kommt Bild "Landwirte" hin!!!

WIR arbeiten zusammen.

Bereits seit 2001 engagieren sich junge Landwirte im „Arbeitskreis Junger Milcherzeuger“, kurz AKJM. Das Gremium mit Landwirten im Alter von 18 bis 30 Jahren beriet sich auch im letzten Jahr intensiv über die aktuellen Entwicklungen am Markt und gab Ideen und Impulse an das Unternehmen weiter. In Jahr 2020 fanden aufgrund der Corona-Pandemie nur digitale Sitzungen statt. Die Themen waren analog zu den Themen aus Vorstand und Aufsichtsrat gewählt: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Geschäftsverlauf, Entwicklung des Milchmarkts und der DMK Group, Durchführung von Versammlungen, Umsetzung Milkmaster-Programm 2020, Mitgliederbewegungen. Neuausrichtung der Tochterfirmen, hier besonders DMK Baby sowie der Verkauf des Produktionsstandorts in Haaren an die Schwarz Gruppe und der Verkauf der sanotact GmbH.

Mit dem schriftlichen Wahlverfahren zur Vertreterversammlung und Beirat wurden auch im Dezember 2020 die Mitglieder im AKJM neu bestimmt. Die konstituierende Sitzung dazu fand Anfang 2021 statt.

WIR bleiben im Dialog

Mit rund 5.600 Milcherzeugern und X,Y Mrd. kg verarbeiteter Rohmilch zählen wir zu den größten genossenschaftlich organisierten Molkereien in Europa. Gerade in Zeiten der Pandemie zeigte sich, wie wichtig der genossenschaftliche Geist für unser Unternehmen ist. Umso wichtiger war es, trotz Kontaktbeschränkungen den Dialog mit unseren Landwirten weiter zu fördern. Da im Berichtsjahr keine Präsenzveranstaltungen stattfinden konnten, haben wir stattdessen die Kommunikation über unsere MILCHWELT kompakt verstärkt genutzt und die neue Online-Plattform myMilk intensiviert.

Een overzicht van het commissiewerk.

De afgelopen jaren hebben verschillende commissies van DMK zich beziggehouden met allerlei thema's. Dit zijn de belangrijkste punten:

Ledenvergadering

  • Vijf regionale voorbereidende vergaderingen van de vertegenwoordigers van 3 tot 11 juni 2019
  • Ledenvergadering op 19 juni 2019 met besluiten over de jaarrekening en balans, uitgebreide discussie over de opzet van de GmbH
  • Vier brieven van vertegenwoordigers na de vergaderingen van de adviescommissie ter info over de belangrijkste thema's voor de vertegenwoordigers

Directie

  • 18 vergaderingen
  • 3 gezamenlijke vergaderingen met de raad van toezicht van de eG (werkgeverskant) over de verdere ontwikkeling van het nieuwe Milkmaster-programma vanaf 2020. Onderwerpen: verloop onder de leden vanwege opzeggingen en daardoor dreigend verlies aan melkaanbod bij de eG en GmbH, ontwikkeling van de melkprijs, prestatieverbetering bij DMK GmbH, werving van nieuwe leden, communicatie aan de leden en vertegenwoordigers, nieuwe opzet van het reglement voor melklevering per 1 januari 2020

Raad van toezicht

  • 6 vergaderingen
  • Gezamenlijke vergaderingen met de directie over de verdere ontwikkeling van het nieuwe Milkmaster-programma vanaf 2020
  • De raad van toezicht heeft Franz-Josef Krechtmann en Thomas Stürtz benoemd in het bestuur van Deutsches Milchkontor eG.
  • Controleopdrachten uit de commissies van de raad van toezicht zijn uitgevoerd
  • Punten: kritische en intensieve discussie over de nieuwe opzet van de DMK Group, met name over de sluiting van fabrieken en loonwerkovereenkomsten, nieuw reglement voor de melklevering en het Milkmaster-programma per 1 januari 2020

Adviescommissie

  • 4 vergaderingen inclusief tweedaagse besloten vergadering
  • De termijn van de bestuursleden Franz-Josef Krechtmann en Thomas Stürtz liep af met de vergadering van vertegenwoordigers in 2019. Beiden stelden zich opnieuw verkiesbaar. De leden van de adviescommissie stemden voor het aanblijven van Franz-Josef Krechtmann en Thomas Stürtz.
  • Intensieve discussie over de nieuwe opzet van de DMK Group
  • Intensieve discussie en besluiten over de nieuwe versie van het reglement voor de melklevering en het Milkmaster-programma per 1 januari 2020, verbetering van de prestaties van DMK GmbH

WIR forschen weiter.

Bei DMK wissen wir längst, dass es frische und innovative Ideen braucht, um mit den rasanten Veränderungen am Milchmarkt Schritt zu halten und den hohen Anforderungen von Verbrauchern und Kunden gerecht zu werden.

Aus genau diesem Grund forschen wir in unseren Milk Innovation Centern in Zeven und Edewecht an neuen Produkten, Herstellungsverfahren und Verpackungen. Zusätzlich sind wir in externen nationalen oder internationalen Forschungsprojekten engagiert, die sich unter anderem mit nachhaltigen Packstoffen bei Milchprodukten, Recyclingansätzen von Polystyrol für Molkereiverpackungen, der Biopurifikation von Pflanzenproteinen und der Eliminierung von unerwünschten anti-nutritionalen Inhaltsstoffen sowie Geschmackskomponenten, aber auch mit intelligenten bzw. smarten Verpackungssystemen beschäftigen. Gleichzeitig werden aber auch Aufgaben zu einem innovativen Prozess für die gesamte DMK Group zusammengefasst. Das erleichtert den Austausch von Ideen innerhalb der Business Units und erzeugt wichtige Synergien, die unserer Innovationskraft beitragen.

So beschäftigen wir uns unter anderem im Rahmen des Projekts OCEAN mit dem wichtigen Thema Verpackungen. Dabei steht die Vermeidung und Wiederverwertung von Kunststoffen im Vordergrund. Abteilungsübergreifend werden neue Verpackungskonzepte und alternative Werkstoffe mit klar definierten Zielen erforscht: Der Einsatz von Kunststoffen soll langfristig verringert, die Recyclingfähigkeit der verwendeten Packstoffe erhöht und das eingesetzte Plastik perspektivisch in Form von recyceltem Kunststoff (r-KS) ergänzt oder ersetzt werden. Mehrweglösungen sollen vermehrt Einwegverpackungen ablösen und nachwachsende Rohstoffe als Ersatz für herkömmliche Kunststoffe eingesetzt werden. Neben unseren Partnern im Lebensmitteleinzelhandel und der BU Private Label, sind auch die Geschäftsbereiche Brand, International und Industry an dem Projekt beteiligt. Mit vereinten Kräften werden Möglichkeiten ausgelotet, um umweltfreundlichere Alternativen zu Kunststoffen zu finden. Auch kunststofffreie Verpackungskonzepte werden erforscht. So soll die Menge des verarbeiteten Plastiks in unseren produzierten Waren dauerhaft gesenkt werden.

 

Durch die gemeinsamen Anstrengungen konnten zudem im vergangenen Jahr 11 Patente offengelegt werden – unter anderem für Verfahren in der Herstellung von Käse, Industriebutter, Milchproteinkonzentraten, Quarkgrundmassen und Sauermolke mit reduziertem Laktosegehalt sowie zur Aufbereitung von Abwasser.

Hier kommt "Grafik Patentschriften" hin!!!

WIR sind zertifiziert und ausgezeichnet.

Beim „Sedex Members Ethical Trade Audit“ (kurz SMETA) werden jedes Jahr eine Vielzahl von sehr spezifischen Kriterien in Bezug auf soziale Standards und Informationen zu Gesundheit, Sicherheit, Umwelt und Geschäftspraxis überprüft. Auch die DMK Group unterzieht sich diesem Test. In 2020 waren zehn Werke SMETA zertifiziert. Damit ist gewährleistet, dass wir hohe Sozialstandards an unseren Produktionsstandorten erfüllen. Außerdem haben sich alle DMK-Standorte erneut am Prämienverfahren der Berufsgenossenschaft BGN beteiligt. Sie würdigt den Einsatz zur Verbesserung des Arbeitsschutzes mit einer Bonuszahlen, die wir sofort reinvestiert haben, um noch mehr Arbeits- und Gesundheitsschutz innerhalb der gesamten DMK Group möglich zu machen.

WIR schützen uns und andere.

Wir arbeiten unermüdlich daran, um den Arbeits- und Gesundheitsschutz für alle Mitarbeiter der DMK Group zu erhöhen. Daran hat auch die Pandemie nichts geändert. Im Gegenteil, in der Corona-Krise haben wir uns mehr denn je bemüht, noch sicheres Arbeiten zu ermöglichen. Mit Projekten wie Continuous Improvement arbeiten wir tagtäglich weiter daran, die Prozesse in unseren Werken zu verbessen und unseren Mitarbeitern ein sicheres Arbeitsumfeld zu bieten (Hören Sie hier das Interview mit Thorsten Rodehüser und Karl Eismann zu dem wegweisenden Projekt). So werden kontinuierlich weitere Verbesserungsmöglichkeiten in den DMK-Werken aufgedeckt.

Hier kommt "Grafik Arbeitsunfälle" hin

Zudem wurde im vergangenen Jahr erneut in den Brand- und Explosionsschutz in den Werken investiert. Dabei wurden bauliche und anlagentechnische Verbesserungen vorgenommen und die Brandfrüherkennung in den Werken optimiert. Außerdem wurden wie im Vorjahr die geltenden Rahmenbedingungen für Hygiene, Sicherheit, Umwelt- und Brandschutz mit Dienstleistern und Drittanbietern überprüft. Bei Bedarf wurden diese auch im Hinblick auf Gefahrenquellen und besondere Regelungen an den einzelnen Standorten geschult, um maximale Sicherheit für alle zu garantieren.

WIR sind auf Kurs.

Das vergangene Jahr war in vielerlei Hinsicht ein geschichtsträchtiges Jahr, nicht nur durch die Corona-Krise. Für die DMK Group war es auch ein Jahr, in dem uns der genossenschaftliche Gedanke viel Tatkraft und Mut verliehen hat und in dem wir alle gemeinsam zum Erfolg der DMK beigetragen haben.

Fest steht, dass uns die Pandemie auch im Jahr 2021 noch eine Weile begleiten und auch unsere Arbeit weiter beeinflussen wird. Doch wenn das Jahr 2020 eines gezeigt hat, dann dass wir auch in Krisenzeiten unseren Weg gehen. Und obwohl vieles anders gekommen ist als gedacht, haben wir unsere Vision 2030 nicht aus den Augen verloren. Wir arbeiten auch weiterhin daran, uns für die Zukunft aufzustellen und die Menschen mit hochwertigen Produkten zu versorgen, die perfekt zu ihrem Leben passen.

Andere onderwerpen

Geïntegreerd jaarverslag 2019