Nach oben

< Zurück zur Übersicht
29.03.2019

DMK Group übernimmt Alete

Molkereikonzern setzt Sortimentsumbau weiter fort

Bremen, 29. März 2019. Im Zuge seiner Neuausrichtung macht das Deutsche Milchkontor den nächsten Schritt. Zur Stärkung des Geschäftsfeldes Babynahrung hat Deutschlands größte Molkereigenossenschaft Marken und Vertrieb der Alete GmbH und der German Babyfood GmbH übernommen. Alle dazu notwendigen Schritte inklusive der kartellrechtlichen Prüfung sind abgeschlossen. Die Übernahme wird zum heutigen Tag wirksam.

Im Rahmen der Neuausrichtung legt die DMK Group (Marken wie Humana, Milram, Uniekaas) ihren Fokus auf Wertschöpfung und geht dabei sehr markt- und konsumentenorientiert vor. Der Markt für Babynahrung ist für die Molkereigruppe von hoher Bedeutung, aktuell lässt DMK mit einer Investitionssumme von rund 145 Millionen Euro einen komplett umgebauten Standort in Strückhausen (Niedersachsen) als neue Heimat der Premium-BabyFood-Marke Humana anlaufen.

Um die Wachstumsstrategie für diesen Markt zu vertiefen, erschließt DMK mit dem jetzt erfolgten Zukauf weitere Segmente. Stefan Eckert, COO DMK Baby: „Wir gehen für den Markt für Babynahrung in den kommenden Jahren von weiterem profitablem Wachstum aus. Mit der Übernahme der Marken Alete und Milasan ergänzen wir sinnvoll unser Sortiment und erweitern gleichzeitig deutlich unseren Vertriebsradius.“

Produziert wird das Gläschenkost-Sortiment sowie auch Säfte weiterhin am Standort Weiding in Bayern - die Produktion ist nicht Teil der Übernahme und verbleibt beim Eigentümer. Die rund 25 Vertriebs- und Verwaltungsmitarbeiter am Standort Bad Homburg wechseln zur DMK Group.

„Alete ist eine sympathische und traditionsreiche Babynahrungsmarke in Deutschland. Sie genießt hohes Vertrauen beim Konsumenten, insbesondere im traditionellen Baby-Beikost-Segment, das bei anhaltenden Wachstumsraten eine große Dynamik und Attraktivität besitzt. Gemeinsam mit unserer Baby-Milchmarke Humana können wir zukünftig Eltern zwei Marken mit einem altersspezifischen Sortiment anbieten“, freut sich Eckert.

Weitere Informationen zu Vertragsbestandteilen werden nicht veröffentlicht.