Nach oben

28.03.2018

Vorläufige Zahlen: Unternehmensumbau der DMK Group greift

CEO Ingo Müller: "Geschäftsjahr 2017 zeigt Umsatzsteigerung, Ergebnisverbesserung und wettbewerbsfähige Auszahlungsleistung"

Bremen, 28. März 2018. Die DMK Group, größte deutsche Molkereigenossenschaft und viertgrößter Lieferant des deutschen Lebensmitteleinzelhandels, zieht ein erstes positives Fazit im laufenden Umbau des Unternehmens. Die im Sommer 2017 eingeleitete Neuausrichtung des Molkereiunternehmens hin zu einem klar kunden- und konsumentenorientierten Lebensmittelhersteller spiegelt sich in den Kennzahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres: Umsatz, Ergebnis und Auszahlungsleistung an die genossenschaftlich organisierten Landwirte konnten gesteigert werden.
So stieg 2017 nach vorläufigen Zahlen der Umsatz auf 5,8 Mrd. Euro (2016: 5,1 Mrd. Euro), das Ergebnis verbesserte sich auf 29,5 Mio. Euro (2016: 13,5 Mio. Euro). Das an die Landwirte ausgezahlte Milchgeld lag 2017 im Jahresmittel bei 36,29 Cent/kg inklusive aller durchschnittlichen Zuschläge und der Dividende. Damit ist es der DMK gelungen, 2017 mehr Milchgeld auszuzahlen als der Durchschnitt der Wettbewerber. Detaillierte Ergebnisse will das Unternehmen im Zusammenhang mit der Mitte Juni stattfindenden Vertreterversammlung bekannt geben.


Ingo Müller, CEO der DMK Group: "Wir haben 2017 klare Ziele definiert, wie wir die DMK Group zukunftsfest machen wollen. Heute können wir festhalten, dass wir auf dem richtigen Weg sind und auf unserem Weg schon ein gutes Stück vorangekommen sind. Die ersten Erfolge sind sichtbar. Das ist allerdings kein Grund uns auszuruhen, wir werden die DMK auch in Zukunft stetig verbessern."