Nach oben

DMK im Wandel

Ein gemeinsames Ziel in Sicht

< Zurück zur Übersicht
15.04.2021
In der Business Unit Brand laufen alle Fäden für die Produkt-Vermarktung zusammen. Das beinhaltet auch den Auftritt von Uniekaas. Wie funktioniert die Zusammenarbeit zwischen Holland und Deutschland?

Warum ist Uniekaas nun Teil der BU Brand?

Ron Krekels: Der Schritt war wichtig, weil sich durch das in der BU Brand vorhandene Marken-Knowhow und der nun sehr engen Zusammenarbeit überaus sinnvolle Synergien ergeben.

 

Matthias Rensch: Im Zuge der Strategie 2030 wurde die Ent-scheidung getroffen, dass wir Europa als unseren Heimatmarkt definieren und nicht mehr als internationales Business betrachten. Uniekaas spielt für uns eine besondere Rolle, weil es die älteste Käsemarke in Holland ist. Es gibt also eine einzigartige Markengeschichte! Vielleicht gut zu wissen: Uniekaas ist nun zweigeteilt, das bedeutet Marketing und Vertrieb sind der Business Unit Brand zugeordnet. Der Produktionsbereich mit Reifung, Werk und Lager liegt in der Business Unit Private Label, weil dort bereits das ganze Know how vorhanden ist.

„Uniekaas hat eine einzigartige Markengeschichte.“

Matthias Rensch, COO Business Unit Brand

Wie wird aus zwei Unternehmen eins?

Rensch: In der BU arbeiten wir in einem Dreiklang von Sinn, Werten und persönlichen Stärken. Der Sinn ergibt sich aus unserer Herkunft, unserer genossenschaftlichen DNA und damit unserer sozialen Verantwortung gegenüber unseren Eignern und Ihren Familien. Unsere Werte haben wir mit nahezu allen Mitarbeitern der BU erarbeitet und daraus ein Regelwerk für gemeinsames Arbeiten erstellt. Wir haben uns Mitarbeiterindividuell mit den jeweiligen persönlichen Stärken auseinandergesetzt, denn wir wollen unsere Stärken kennen und ausbauen anstatt an den sogenannten Schwächen herumzuschrauben – was ja traditionell eher so gehandhabt wird. Dies alles wurde mitterweile auch mit den Uniekaas-Kollegen besprochen, trainiert und erarbeitet. Der eben genannte Dreiklang ist und bleibt für uns ein ständiger, sinnstiftender Begleiter.

Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit in der Pandemie?

Rensch: Coronabedingt läuft seit dem vergangenen Herbst viel über Videocalls und Telefonate. Um aber auch den persönlichen Austausch innerhalb der neuen Kollegen zu fördern, kam mir die Idee zum „Talk mit Cord“ digital. Eine BU interne, abendliche TalkShow mit hohem Unterhaltungswert im Unternehmenskontext die der Kollege Cord Heiseke, Sales Manager BU Brand Retail, moderiert. Über MS Teams lädt Cord zu Interviews, Unterhaltung und offenem Dialog ein.

 

Krekels: Es geht darum, dass wir die gleiche Mentalität haben. Dass wir ein Team sind, denn gemeinsam sind wir stärker und besser für den Markt gerüstet. Wir profitieren dabei gegenseitig von den jeweiligen Erfahrungen und schon sind wir wieder bei guten Synergien.

„Jetzt ergeben sich sinnvolle Synergien!“

Ron Krekels, Uniekaas Managing Director

Uniekaas ist die mit am stärksten wachsende Käsemarke in Holland. Was bedeutet das für die BU Brand?

Rensch: Das ist für uns eine optimale Startposition, weil Uniekaas diese besondere Marke ist. Wir wollen sie noch stärker aufbauen, weil sie hohes Potenzial in sich birgt. Die Herausforderung ist, durch geschicktes Marketing und kluge Vertriebsarbeit nachhaltig Fuß auf dem Markt zu fassen. Category Management wird ebenfalls eine starke Rolle übernehmen.

 

Krekels: Die große Herausforderung für Vertrieb und Marketing ist, dass wir diese Wachstumskurve beibehalten. Rund 90 Prozent der Holländer essen Naturkäse. Uniekaas liefert ihnen genau das und keine Folienware. Wichtig ist dabei, dass wir mit der schnellwachsenden Supermarktkette „Jumbo“ einen wertvollen Partner an unserer Seite haben, der auch in Belgien ansässig ist. Die Benelux sind auch ein wichtiger Markt für Uniekaas.

Haben Sie ein Wunschziel für Uniekaas?

Rensch: Dass wir in Europa die erste Adresse sind, wenn es um naturgereiften und nicht naturgereiften Käse geht – sowohl für Konsumenten, als auch für den Einzelhandel und für den Food-Service.

 

Krekels: Die BU Brand hat klare Vorstellungen, wie die Marketing-Kampagnen für die Produktwelt aussehen. Wir möchten als Teil der BU Brand die DMK Group unterstützen.

BU Brand

Als Einheit überblickt die BU Brand das europäische Milchmarkengeschäft. Es geht um die Vermarktung hochwertiger DMK-Produkte im Food-Service-Bereich, wie Gastro und Catering. Aber auch für den Verbraucher im Einzelhandel mit Marken wie MILRAM in Deutschland, oder seit Anfang 2021 auch mit Marken wie Uniekaas in Holland.

Uniekaas

Die älteste Käsemarke der Niederlande mit einer breiten Palette an Qualitätskäse-Sorten – von jung bis extra-alt, von Snack bis Delikatesse. Die Frischmilch für den Käse stammt von niederländischen Bauern die der zweitgrößten Molkereigenossenschaft der Niederlande, der DMK/DOC Kaas, angehören. Alle Käsesorten werden nach der Originalrezeptur hergestellt und sind neben Holland in verschiedenen Exportländern erhältlich.

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Nachhaltigkeit & Verantwortung