Nach oben

Pressemitteilungen

Verschmelzung von DVN und wheyco erfolgreich umgesetzt

DMK Group treibt Ausbau ihres Molkengeschäfts weiter voran

< Zurück zur Übersicht
Bremen/ Hoogeveen, 02. September 2020.
Vor Kurzem war es so weit: Zum ersten Mal wurde im niederländischen Hoogeveen Molkenpermeat und WPC 80 in Säcke mit wheyco-Logo abgefüllt. Damit wurde die Verschmelzung von DV Nutrition und wheyco unter dem Dach der DMK Group zu einem der größten Molkenderivate-Hersteller der Welt auch optisch sichtbar. Zum 1. September 2020 erfolgte nun die offizielle Umfirmierung von DVN zu wheyco Netherlands V.O.F.

Die DMK Group hielt bereits seit 2004 gemeinsam mit Volac Anteile an dem Joint Venture DVN. Zum 1. Januar  2020 folgte dann die komplette Übernahme durch DMK, um die Expansion im Sinne der „Vision 2030“ in Richtung europäischer und asiatischer Wachstumsmärkte voranzutreiben. 

„Die vollständige Übernahme des Joint Ventures war ein weiterer Baustein, der es uns jetzt ermöglicht, den gezielten Ausbau unseres Molkengeschäfts in wertschöpfenden Märkten weiter voranzutreiben“, erklärt Alexander Godow, COO DMK Industry. „Ich freue mich, dass mit der Umfirmierung der DVN zu wheyco Netherlands V.O.F. nun auch die offizielle Integration erfolgreich abgeschlossen ist.“

Die Mitarbeiter sind schon viel früher zu einem Team geworden: Mit der vollständigen Übernahme der DVN, wurden die neuen 69 Kollegen in die Business Unit Industry der DMK Group integriert. Jetzt, so Godow, sei es die gemeinsame Aufgabe, das Beste aus beiden Welten in die neue Organisation mitzunehmen. Vom Vertriebsbüro in Hamburg aus werden die Kundenkontakte gepflegt. Im hochmodernen Molkereipark „Zuivelpark“ in Hoogeveen fließen stündlich 120.000 Liter Molke von der benachbarten DOC-Kaas-Fabrik durch Rohrleitungen ins wheyco-Werk, die dort zu Molkenproteinkonzentrat (WPC) und Permeat verarbeitet werden. Die räumliche Nähe zur Käseherstellung ist ein wichtiger Grund für die hochwertigen Endprodukte der wheyco: Denn Frische und Qualität der Molke sind entscheidend bei der Produktion der Molkenderivate.