Nach oben

Unser Team

Ein perfektes Gespann

< Zurück zur Übersicht
21.07.2021
Hoa Dang und Matthieu Rapp vertreiben DMK-Produkte in Südostasien. Um dort ein großes Vertriebsnetz aufzubauen, stehen sie in engem Kontakt mit ihrem Kollegen in Bremen.

„Derzeit bin ich verantwortlich für den DMK-Vertrieb in Thailand, Malaysia, Singapur, auf den Philippinen und den Malediven. Der Schwerpunkt unserer Aktionen liegt ganz klar auf der Etablierung der Marke Oldenburger im südostasiatischen Raum. Seit wir vor drei Jahren die Repräsentanz in Vietnam eröffnet haben, sind wir noch enger mit Deutschland in Kontakt. Wir mailen oder telefonieren täglich mit Ruben Kilian, um die Bestellungen unserer Kunden zu verfolgen und einen reibungslosen Ablauf von der Preisverhandlung über die Bestellung bis hin zur Produktion und Expedition gewährleisten zu können.

Die enge Zusammenarbeit zwischen unseren Teams ist wichtig, um die Kundenerwartungen bestmöglich zu erfüllen. Kundenzufriedenheit ist das Hauptziel, sowohl von der kommerziellen als auch von der Kundendienstseite, und eine gute Teamarbeit entscheidet, ob wir ihnen einen 5-Sterne-Service anbieten können. Unser Standort in Vietnam hat viele Vorteile: Wir sind den Kunden physisch nahe und können sie ohne Zeitunterschied bedienen. Zudem gewinnen wir tiefere Einblicke in die Aktionen unserer Mitwettbewerber und haben die Möglichkeit, die asiatische Arbeitsweise auf europäische Standards umzustellen und umgekehrt.“

Matthieu Rapp, DMK Country Manager.

„Mein Fokus liegt auf den Ländern Vietnam, Myanmar, Kambodscha und Laos. Matthieu und ich arbeiten daran, dass DMK-Produkte zum festen Bestandteil auf dem südostasiatischen Markt werden. Der Beruf ist sehr vielseitig und umfasst ein breites Spektrum an Aufgaben, von der Kundenentwicklung bis hin zum Marketing. Vor Ort sind wir viel besser in der Lage, Produktionsvolumen und ein Produktportfolio in der Region aufzubauen.

Nicht zu unterschätzen ist, dass wir von hier aus viele Schritte in der Wertschöpfungsketten im Blick haben: vom Umpacken über Joint Ventures bis hin zur Auftragsfertigung. Die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Südostasien ist dabei ganz essenziell und sie läuft sehr gut! Eine große Erleichterung ist unter anderem, dass der Bestellprozess bei DMK so gut strukturiert ist. Die Mitarbeiter sorgen für einen reibungslosen Ablauf, indem sie eine hervorragende Kommunikation zwischen dem kommerziellen Part der Bestellungen in Asien und dem Kundendienst für Produktion und Export in Deutschland ermöglichen.“

Hoa Dang, DMK Area Manager.

Der Sparringspartner

Ruben Kilian steht im ständigen Austausch mit seinen Kollegen in Vietnam. Das erleichtert nicht nur die Logistik, es schafft Vertrauen und Verlässlichkeit.

Was sind Ihre Aufgaben bei DMK?

Als Customer & Services Specialist Export APAC betreue ich von Deutschland aus Kunden aus dem Drittland von der Auftragsannahme bis zur Lieferung. Sie kommen aus der BU International und BU Industry. Darüber hinaus sind wir für die Koordinierung von produktspezifischen Anfragen der Kunden zuständig. Wir überwachen fristgerechte Zahlungseingänge und kümmern uns um eine ausreichende Kreditversicherung.

Wie gehen Sie dabei vor?

In enger Abstimmung mit unserer Produktionsplanung und Logistikdienstleistern erarbeiten wir einen individuellen Lieferplan für den Kunden. Die Waren werden fast ausschließlich per Container auf dem Seeweg verschickt. In Ausnahmefällen werden Sendungen per LKW oder Luftfracht befördert. Dies sind nur kurze Auszüge eines sehr breiten Arbeitsspektrums im Bereich Export.

Wie arbeiten Sie im Teamwork?

Die Kollegen Matthieu Rapp und Hoa Dang sind unsere Kontaktpersonen in Asien. Wir bekommen von ihnen Preis- und Kontaktinformationen über Bestands- sowie Neukunden. Durch ihre Präsenz in der Empfangsregion können sie schnell agieren und reagieren, was von Deutschland aus eine große Hürde darstellen würde. Wir stehen täglich im Austausch mit ihnen: per Mail MS Teams oder Telefon und arbeiten eng an einem zufriedenstellenden Ergebnis für jeden Kunden.

Wie funktioniert die Zusammenarbeit bei Bestellungen, Export etc.?

Die Kunden wenden sich mit ihrer Bestellung direkt an Matthieu und Hoa. Die Bestellung wird dann auf einem Formblatt erfasst und an uns in Bremen weitergeleitet. Wir planen anschließend den schnellstmöglichen Liefertermin und koordinieren die Abholung der Ware durch einen Spediteur. Dabei müssen Schiffsabfahrtspläne beachtet werden und es wird ein ungefähres Ankunftsdatum im Drittland errechnet. Wir erstellen einen Vertrag mit allen relevanten Daten, der von Matthieu oder Hoa freigegeben wird.

Was war vorher anders? Wie läuft es heute? 

Durch die Kollegen Matthieu und Hoa ist die Zusammenarbeit mit den Kunden in der Region sehr viel schneller und besser geworden. Durch den Draht der Kollegen zu den Kunden lassen sich viel früher Probleme einfach und unkompliziert lösen. Sie sind immer hilfsbereit und schrecken nie vor Herausforderungen zurück.

„Probleme lassen sich einfacher lösen.“

Ruben Kilian, CCS Specialist bei DMK.

Das 4S-Modell

Das 4S-Modell begründet die Logik, nach der wir alle organisatorisch und somit optimal strukturiert miteinander arbeiten. So soll Doppelarbeit vermieden, Flexibilität erhöht und Wissen auf Organisationseinheiten verteilt werden. Da die Verantwortlichkeiten klar verteilt sind, können die Einheiten sich besser auf ihre Kernaufgaben konzentrieren.

Shape

Unter diesem Dach versammeln sich die sechs Business Units unseres Unternehmens. Alle haben einen eigenverantwortlichen BU Head.

Services

Der Bereich GBS (Global Business Services) stellt seine prozessualen Fähigkeiten als interner Dienstleister dem gesamten Unternehmen zur Verfügung.

Safe-Guarding

Hier werden die unternehmerischen Leitplanken und Strategien entwickelt, nach denen bei uns gearbeitet wird.

Skills

Hier konzentrieren sich konzeptionelle Fähigkeiten und Knowhow unseres gesamten Unternehmens.

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Wirtschaft & Politik