Nach oben

Unsere DMK

Hand in Hand in Hoogeveen

< Zurück zur Übersicht
03.08.2020
Mit der Übernahme von DVN stößt wheyco in neue Dimensionen vor. Auch die Coronavirus- Krise konnte das Zusammenwachsen nicht verhindern. Im Vordergrund steht schon jetzt das Teamgefühl

Vor Kurzem war es so weit. Zum ersten Mal wurde in Hoogeveen / Niederlande Molkenpermeat in Säcke mit wheyco-Logo abgefüllt. Damit wurde die Verschmelzung von DV Nutrition und wheyco unter dem Dach der DMK Group zu einem der größten Molkenderivate-Hersteller der Welt auch optisch sichtbar. Die Mitarbeiter sind schon viel früher zu einem Team geworden: Seit dem 1. Januar, dem Tag der vollständigen Übernahme der DVN, werden die neuen 69 Kollegen in die Business Unit Industry der DMK Group integriert.

Produziert werden, ebenso wie in Altentreptow, Molkenproteinkonzentrat WPC und Permeat. Vom Vertriebsbüro in Hamburg aus werden die Kundenkontakte gepflegt. Die DMK Group hielt bereits seit 2004 gemeinsam mit Volac Anteile an dem Joint Venture DVN. Zu Jahresbeginn folgte dann die komplette Verschmelzung, um die Expansion im Sinne der „Vision 2030“ in Richtung europäischer und asiatischer Wachstumsmärkte voranzutreiben. „Die vollständige Übernahme des Joint Ventures ist ein weiterer Baustein, der es uns ermöglicht, den gezielten Ausbau unseres Molkengeschäfts in wertschöpfenden Märkten weiter voranzutreiben“, erklärt Alexander Godow, COO DMK Industry.

"Die Übernahme ermöglicht es uns, den gezielten Ausbau unseres Molkengeschäfts in wertschöpfenden Märkten voranzutreiben"

Alexander Godow, COO DMK Industry

Als Team zusammenwachsen

Durch die Übernahme verdoppelte sich nicht nur schlagartig das Produktvolumen; auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort profitieren. „Wir haben jetzt kürzere Wege bei der Kommunikation“, sagt Mirjam Vreugdenhil vom Customer Service Desk im niederländischen Hoogeveen: „Es ist eine tolle Erfahrung, unsere neuen Kollegen von DMK kennenzulernen.“ Dieses Kompliment kann Kerstin Aue, Marketing-Managerin von wheyco nur zurückgeben: „Es ist großartig, die Kollegen in Hoogeveen näher kennenzulernen und mit Ihnen zu einem Team zusammenzuwachsen.“

Die Einschränkungen der Coronavirus-Pandemie, die natürlich auch den Standort in der Provinz Drenthe betrafen, waren dabei kein Hindernis. Natürlich habe es in manchen Momenten etwas länger gedauert, sich mit dem neuen Kollegium abzustimmen, sagt IT-Projektmanager Pim Draaisma: „Schließlich ist es für die meisten von uns hier in Hoogeveen neu, mit einer solch großen Organisation wie der DMK Group zusammenzuarbeiten.“ Vor allem in Software-Fragen fehle noch ein Stück bis zur kompletten Synchronisierung der beiden einstigen Partner.

"Es ist großartig, die Kollegen in Hoogeveen näher kennenzulernen und mit ihnen zu einem Team zusammenzuwachsen"

Kerstin Aue, Marketing Manager

Von Erfahrung profitieren

Im Vordergrund aber steht bereits jetzt das Teamgefühl: „Nicht nur einmal haben wir in den vergangenen Monaten von der Stärke und dem Netzwerk der DMK Group profitiert, als es darum ging, schnell Probleme zu lösen“, berichtet Draaisma. Seine Kollegin, Human Resources Officer Monique Compagner, ergänzt: „Die Integration von DVN in die wheyco eröffnet uns viele neue Möglichkeiten. Das Wissen und die Erfahrung der beiden Standorte wird uns weiter wachsen lassen und dazu führen, dass wir noch erfolgreicher werden.“

Nicht umsonst gelten in der gesamten Business Unit die Mitarbeiter als die verbindende Zutat. Nach diesem Motto wird seit 2020 auch in den Niederlanden gearbeitet. In Hoogeveen, besser gesagt im hochmodernen Molkereipark „Zuivelpark“, fließen stündlich 120000 Liter Molke von der benachbarten DOC-Kaas-Fabrik durch Rohrleitungen ins wheyco-Werk. Die räumliche Nähe zur Käseherstellung ist ein wichtiger Grund für die hochwertigen Endprodukte der wheyco: Die Frische und Qualität der Molke sind entscheidend bei der Produktion der Molkenderivate. Ein geringer Teil der Molke wird zudem aus Alteveer und Edewecht geliefert und in Hoogeveen verarbeitet. „Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, das Beste aus beiden Welten in die zukünftige Organisation mitzunehmen“, sagt Managing Director Martin Humfeldt: „Nur so können wir zusammen erfolgreich sein.“

Zuivelpark

Hightech im „Zuivelpark": Pro Stunde fließen 120000 Liter Molke in das wheyco- Werk in den Niederlanden.

Daan van Wilsum

Daan van Wilsum, Teamkoordinator Processing Department, bei der Arbeit in Hoogeveen.

Henk-Jan Nijmijer

Mechaniker Henk-Jan Nijmijer und seine Kollegen sorgen für einen reibungslosen technischen Ablauf.

wheyco

Aus DVN wird wheyco: Seit April tragen die Säcke mit dem Molkenpermeat den neuen Aufdruck.

DOC Kaas

Die frische Molke kommt zu einem großen Teil direkt aus dem benachbarten Werk von DOC Kaas

Hochwertig produzieren

Zunächst wird die Molke bei exakt 72 Grad pasteurisiert. So werden die Proteine nicht zerstört. Da bei dieser relativ niedrigen Temperatur allerdings nicht sämtliche Bakterien abgetötet werden, ist es wichtig, dass die Molke frisch ist und möglichst wenige Bakterien enthält. Nur aus einem hochwertigen Grundstoff kann auch ein hochwertiges Endprodukt entstehen. In einem komplizierten Trennungsprozess wird dann aus Molke, die zu 95,5 Prozent aus Wasser besteht, ein Molkenkonzentrat gewonnen, das sich weiterverarbeiten lässt. Das Wasser, das bei der Molkenverarbeitung freigesetzt wird, fließt über ein Rohrsystem zurück zu DOC Kaas und wird dort für die Käseproduktion verwendet. Molkenproteinkonzentrat WPC 80, eines der hauptsächlich in Hoogeveen hergestellten Produkte, wird sowohl in instantisierter Form als auch nicht-instantisiert produziert. Instantisiertes Molkenproteinkonzentrat wird hauptsächlich für die Produktion von Fitness- und Sportlergetränken eingesetzt.

Permeat, das zweite Hauptprodukt aus Hoogeveen, ist vor allem für die Süß- und Backwarenindustrie attraktiv, weil es durch seine süßen und salzigen Geschmackskomponenten das Aroma vieler Lebensmittel vertieft. Bei Backwaren sorgt es außerdem für eine gleichmäßige Bräunung. Permeat wird ebenfalls in großen Mengen in der Tierernährung eingesetzt. Viele Kunden haben ihre Rezeptur spezifisch auf die Zusammensetzung des Permeats aus Hoogeveen abgestimmt, da sie von der guten Qualität des Produkts überzeugt sind. Seit Januar profitiert davon die gesamte DMK Group.

"Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, das Beste aus beiden Welten in die zukünftige Organisation mitzunehmen. Nur so können wir zusammen erfolgreich sein"

Martin Humfeldt , Managing Director

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus dem Bereich Wirtschaft & Politik