Nach oben

Coronajahr

Ein Jahr wie kein anderes.

Aus dem Ehrenamt
Unsere DMK

Wenn wir auf die jüngere Vergangenheit zurückblicken, steht eines ohne jeden Zweifel fest: Das Jahr 2020 wird in die Geschichtsbücher eingehen. Innerhalb weniger Wochen veränderte das Coronavirus unser Leben so grundlegend, wie wir es nie für möglich gehalten haben, mit weitreichenden Folgen für die Menschen und die Wirtschaft. Die DMK Group ist da keine Ausnahme. Auch wir waren innerhalb kürzester Zeit mit Herausforderungen konfrontiert, deren Bewältigung uns einiges abverlangt hat – nicht zuletzt, weil wir als größte Molkereigenossenschaft Deutschlands eine große Verantwortung für die Versorgung der Menschen tragen.

In dieser herausfordernden Zeit konnten wir dabei auf eines bauen: unser Wir-Gefühl. Als genossenschaftliches Unternehmen liegen uns Solidarität und gemeinschaftliches Handeln von Natur aus im Blut. In 2020 sind wir noch einmal über uns hinausgewachsen und haben auf unsere Art Geschichte geschrieben. Gemeinsam ist es uns gelungen, noch enger zusammenzuwachsen, uns selbst neu zu erfinden und dabei die Menschen weiter mit hochwertigen Lebensmitteln zu versorgen. Man kann also mit Fug und Recht behaupten: das war eine gemeinschaftliche Meisterleistung.

„Die DMK Group lebt von ihrem Wir-Gefühl. Im letzten Jahr haben alle bewiesen, dass das nicht nur eine Floskel ist.“

Ingo Müller - CEO DMK Group

Unser Dank gilt daher allen, die sich im letzten Jahr für das Unternehmen und füreinander eingesetzt haben. Die Landwirte, die unter noch strengeren Hygienevorschriften für unseren Rohstoff gesorgt haben. Die Mitarbeiter, die trotz sozialem Abstand, familiären Herausforderungen und zum Teil radikalen Umstellungen in der Arbeitsweise eng und zuverlässig zusammengearbeitet haben. Und auch unsere Geschäftspartner in Logistik und Handel, die uns in 2020 zur Seite gestanden haben. Sie alle haben sich solidarisch gezeigt, sind mit Mut vorangegangen und haben gemeinschaftlich die rasanten Veränderungen während der Krise in der DMK mitgetragen.

Dieser gewaltige Zusammenhalt hat viel bewirkt. Und zwar allen Hindernissen und Unwägbarkeiten zum Trotz. Mehr noch: In 2020 hat sich gezeigt, wie wertvoll der Umbau der DMK in den vergangenen Jahren war und wie sehr wir heute davon profitieren. Schon vor dem Beginn der Pandemie haben wir uns auf die sich rasant verändernden Bedingungen in der Milchwirtschaft eingestellt. Ein Prozess, der durch die Corona-Krise nun deutlich beschleunigt wurde. Dank unserer agileren Aufstellung ist es uns in der Krise gelungen, schnell zu reagieren, neue Wege zu gehen und dabei trotzdem nicht das große Ziel – die Umsetzung der Vision 2030 – aus den Augen zu verlieren.

„Den Erfolg unserer Maßnahmen verdanken wir vor allem den Menschen in der DMK Group.“
Hermann Köster, COO Supply Chain Management

Schnelles Handeln war gefragt.

Als sich im März 2020 der Beginn der Corona-Krise abzeichnete, haben wir sofort eine sogenannte Corona-Taskforce gegründet. Diese behält seitdem die aktuellen Entwicklungen in der Pandemie im Auge und gibt wichtige Impulse für die Steuerung des Unternehmens. Aber das 30-köpfige Team um Hermann Köster tut noch mehr. Neben der Neu- und stetigen Weiterentwicklung eines umfangreichen Corona-Maßnahmenkatalogs, der Verhaltensregeln für alle Stakeholder der DMK Group beinhaltet, unterstützte es die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Umstellung aufs Homeoffice, organisierte und strukturierte die Einführung von zusätzlichen Hygienemaßnahmen in den Werken, schloss sich mit den Logistik- und Handels-Partnern zusammen, um die Versorgung trotz geschlossener Grenzen zu gewährleisten, und unterstützt die Landwirte, um trotz Corona-Regeln die Milchabholung sicherzustellen.

Nichts blieb wie es war. Beinahe.

Einen rasanten Wandel gab es aber nicht nur innerhalb der DMK. Wir alle haben die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Gesellschaft gespürt. Neben der Einschränkung der privaten Kontakte wurde auch das öffentliche Leben von einen Tag auf den anderen heruntergefahren. Hotels und Gastronomie sind von der Krise in besonderem Maße betroffen – auch mit Folgen für die DMK Group. Bereits im ersten Lockdown im März 2020 brachen die Umsätze aus dem Food Service-Bereich ein, weil Kantinen und Gaststätten geschlossen bleiben mussten. Unsere Kunden und der Großhandel mussten ihre Bestellungen drastisch herunterfahren. Gemeinsam musste an vielen Stellen im Unternehmen eine enge Abstimmung erfolgen, um ein effizientes  Aussteuern der Warenbestände zu erreichen. Dieses ist uns auch dank einer flexiblen Planung gelungen. Nach dieser Phase lief das Food-Service Geschäft bis Oktober in relativ geregelten Bahnen. Durch die Erfahrungswerte aus den vergangenen Monaten konnten wir uns auf den dann folgenden zweiten Lockdown deutlich besser einstellen und stabile Umsätze verzeichnen.

Zur selben Zeit zeigte sich im Lebensmitteleinzelhandel während des ersten Lockdowns ein ganz anderes Bild: Vor dem Inkrafttreten der Eindämmungsmaßnahmen der Bundesregierung „hamsterten“ Menschen Lebensmittel und andere Artikel wie etwa Nudeln, Mehl und Toilettenpapier. Bei Letzterem vervierfachte sich der Absatz zwischenzeitig und auch die Milch- und Molkereiprodukte von DMK verzeichneten ein starkes Plus von teilweise bis zu 30 %. Die Verantwortung, diesem rasanten Anstieg nachzukommen war dabei enorm. Denn die Ansprüche der Verbraucher an unsere Lebensmittel weiterhin hoch. Das ist eine Herausforderung, der sich unsere Business Units jeden Tag stellen. Sie gehen dabei der Frage nach, wie wir die Menschen mit Lebensmitteln versorgen können, die sie im Alltag und in ihren individuellen Ernährungsgewohnheiten unterstützen und dabei auch Aspekten wie Convenience und Gesundheit Rechnung tragen. 

Landwirte an vorderster Front.

Im Hinblick auf die großen Veränderungen im letzten Jahr kommt den Landwirten eine besondere Rolle zu. Seit jeher kümmern sie sich um die Bedürfnisse der Verbraucher, indem sie Milch in allerhöchster Qualität liefern. Ohne ihr besonnenes und umsichtiges Vorgehen während der Corona-Krise wären viele Supermarktregale im letzten Jahr sicherlich leer geblieben. Und dass, obwohl viele landwirtschaftliche Betriebe bereits unter enormem Druck stehen. Neben den gesellschaftlichen Anforderungen an eine moderne Milcherzeugung erschwerten die Corona-Krise oder auch die neue Düngemittelverordnung, die zum 1. Juli 2020 in Kraft trat, ihre Arbeit zusätzlich.

Als ein Unternehmen und eine Genossenschaft der Landwirte ist es für die DMK Group daher ein wichtiges Anliegen, die Landwirte zu unterstützen. Ein wichtiges Etappenziel haben wir dafür in 2020 bereits erreicht: einen wettbewerbsfähigen Auszahlungspreis auf Niveau unserer Vergleichsmolkereien. Darüber hinaus wurde das neue Festpreismodell vorgestellt, mit dem Landwirte künftig bis zu 30% ihrer Milchmenge über die DMK Group an der Börse absichern lassen können. Das sorgt für mehr Planungssicherheit und ein geringeres Liquiditätsrisiko. 

Trotz aller Freude über erreichte Meilensteine: Dabei wollen wir es nicht belassen.

„Im Grunde wollen wir Landwirte dasselbe wie Verbraucher: gesunde Produkte von gesunden Tieren.“
Thomas Andresen, Landwirt

Die Milchwirtschaft braucht eine Stimme.

Bei DMK wissen wir, dass sich der Wandel nicht erst seit gestern vollzieht. Er zeichnet sich bereits seit Jahren ab und verändert dabei alle Bereiche unserer Gesellschaft. Aus diesem Grund haben wir in den letzten Jahren den Umbau der DMK Group vorangetrieben und mit der „Vision 2030“ ein Leitbild entwickelt, mit dessen Hilfe wir diesen Umwälzungen begegnen können. Wir wollen uns aktiv den Bedürfnissen der Verbraucher stellen und dabei aus eigener Verantwortung für mehr Nachhaltigkeit, Tier sowie Umwelt- und Klimaschutz sorgen. Dies liegt in unserem ureigenen Interesse. Denn wir wissen sehr genau, wie wichtig gesunde Tiere, wertvolle Rohstoffe und eine effiziente Produktion sind. 

Umso wichtiger ist uns in diesem Kontext auch eine gemeinschaftliche Branchenkommunikation. Mit ihr schaffen wir nicht nur Transparenz in der Kommunikation mit Konsumenten. Wir geben der Milchindustrie eine Stimme und die nötige Schlagkraft gegenüber den Partnern in Politik und Handel, um faire Preise für wertvolle Arbeit zu rechtfertigen. Denn nur gemeinsam lassen sich die Herausforderungen der Zukunft bewältigen – nicht nur jene, die aus der Corona-Krise entstanden sind.

Dies ist nur ein kleiner Einblick.

Das vergangene Jahr war voller Ereignisse für die DMK Group – auch abseits der Corona-Krise. Im Kapitel „Unsere DMK“ erfahren Sie, was die Menschen im Unternehmen alles bewegt haben und wie wir uns in- und extern neu aufstellen. In „Markt & Trends“ geben wir Einblicke in die Bedürfnisse und das Kaufverhalten unserer Konsumenten und Auskünfte darüber, wie wir ihnen begegnen wollen. Außerdem zeigen wir im Kapitel „Nachhaltigkeit & Verantwortung“, mit welchen Maßnahmen wir für mehr Tierwohl, Biodiversität, Ökologie und Klimaschutz sorgen wollen.

Alles in allem blicken wir als DMK Group trotz aller Hürden und Herausforderungen positiv auf 2020 zurück. Die Erfolge des letzten Jahres und der ungebrochene Teamgeist haben gezeigt, was wir alles erreichen können, wenn wir mit Mut vorangehen und uns den großen Aufgaben unserer Zeit stellen. Diese Voraussetzungen stimmen uns optimistisch für die kommenden Jahre.

Weitere Themen

Integrierter Geschäftsbericht 2020