Nach oben

Aktuelles zu Corona

Ingo Müller und Heinz Korte zur aktuellen Lage

< Zurück zur Übersicht
23.04.2020

Seit einigen Wochen überschattet ein Krankheitserreger unser Leben und unsere Arbeit:
Das Corona-Virus SARS-CoV-2 verändert den Alltag für nahezu jeden. Durch Einschränkungen der persönlichen Freiheiten soll die Ausbreitung des Virus verlangsamt werden, damit unser Gesundheitssystem nicht an seine Grenzen stößt. Weil sich nicht zu viele Menschen gleichzeitig infizieren sollen, dürfen Kinder nicht mehr in Schule, Kitas und auf Spielplätze gehen, die eigene Wohnung wird zum Büro umfunktioniert, die Grenzen sind dicht, es gibt keine Fußballspiele, Popkonzerte, Messen und andere Massenveranstaltungen mehr. Alle sind angehalten auf Abstand zu gehen.

Als DMK Group haben wir unsere Mitarbeiter, Landwirte und verarbeitenden Werke bestmöglich auf alle denkbaren Szenarien vorbereitet. Eine entsprechende Arbeitsgruppe ist seit frühstem Beginn der Krise damit beschäftigt, alle notwendigen Maßnahmen zu koordinieren. Jeder Einzelne ist jetzt gefragt, durch umsichtiges Verhalten dafür zu sorgen, dass wir gemeinsam diese Gefahr eingrenzen und mit Augenmaß durch die Krise manövrieren.

Eigentlich ist das die Stunde des genossenschaftlichen Gedankens: „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele". Also ein WIR.

Zum jetzigen Zeitpunkt weiß niemand, wie sich die Lage entwickeln wird und wie die Welt in einigen Wochen aussehen wird. Wir sehen allerdings, dass wir, wenn wir die gemeinsame Verbundenheit - auch wenn sie virtuell via Telefon, Mail oder Videokonferenz läuft - aufrechterhalten, als Unternehmen diese Zeit gut überstehen werden.

Es macht uns stolz zu sehen, wie wir bisher diesen Stresstest bewältigen. Wir haben unser Unternehmen umgebaut. In Tagen wie diesen zeigt sich, was wir als DMK leisten können und was ein WIR bedeutet!

Wir wollen als DMK die Bevölkerung mit Lebensmitteln versorgen, das ist unser klarer Auftrag. Diesem Auftrag kommen wir in diesen Tagen in besonderer Weise nach, ob unsere Landwirte auf den Höfen oder die Mitarbeiter in den Molkereien und der Verwaltung.

„Der Ernährungssektor ist systemrelevant“, die Bekräftigung der Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner, ist für uns Herausforderung und Chance zugleich. Die Pandemie hat uns alle erreicht - das Thema Coronavirus beschäftigt nahezu all unsere Abteilungen. Menschlich und längst auch fachlich. Bislang sind wir bei DMK noch von größeren Krankheitsgeschehen oder Ausfällen verschont - aber wir tun auch einiges dafür. Als Lebensmittelunternehmen wissen wir, wie Hygiene geht. Und darauf bauen wir weitere Maßnahmen auf. An dieser Stelle: Danke insbesondere an alle Kollegen in unseren Werken!

Das Virus ist ein Stresstest für Produktion, Vertrieb und Logistik ebenso wie für Personalwesen, IT, Finanzen, Recht, Kommunikation und mehr. Unsere Task-Force hat das Geschehen schon seit Jahresbeginn im Blick. Ein Team aus Management und Fachspezialisten, die wir hinsichtlich Personenkreis agil anpassen, beleuchten die Lage mindestens einmal täglich und steht 24/7 im Austausch, auch mit Institutionen wie dem Robert Koch Institut und Regierungskreisen.

So kommen wir unserem Auftrag nach, die Bevölkerung mit Lebensmitteln zu versorgen. Das ist im Moment der Job - von uns allen. Unsere Task-Force steuert uns gut und umsichtig, bereitet uns auf Situationen vor und leitet Maßnahmen ab. Dazu kommt jede und jeder Einzelne, der derzeit seinen Job konzentriert macht und flexibel auf Veränderungen reagiert.

Dabei haben wir leistungsstarke Landwirte direkt an unserer Seite, deren hochwertige Milch wir verarbeiten. Auch Ihnen gilt unserer besonderer Dank – ohne besonnenes und umsichtiges Vorgehen auf unseren Höfen blieben die Regale leer.

Es macht uns stolz zu sehen, wie wir bisher diesen Stresstest bewältigen. Wir haben unser Unternehmen umgebaut. In Tagen wie diesen zeigt sich, was wir als DMK leisten können und was ein WIR bedeutet!

Unsere Gedanken gelten in diesen Tagen auch den Teams in allen anderen Ländern, insbesondere unseren Kollegen in Italien und Spanien. Wir stehen als DMK-Familie zusammen.


Ingo Müller                                                                Heinz Korte

CEO DMK Group                                                      Aufsichtsratsvorsitzender DMK Group

Weitere Artikel

Weitere Nachrichten aus anderen Bereichen der DMK Group